Aus dem Pressebericht des Polizeipräsidium Unterfranken vom 31. Juli 2017 - Grillkohle nicht ausreichend abgelöscht - Turnhalle gerät in Brand

Waigolshausen: Turnhalle | Am Samstagvormittag kam es zum Brand einer Sporthalle. Obwohl die Feuerwehr die Situation schnell unter Kontrolle hatte, wurden der Dachstuhl und die Fassade stark in Mitleidenschaft gezogen. Als Ursache ist von einer fahrlässigen Brandstiftung durch nicht ordnungsgemäß entsorgte Grillkohle auszugehen.

Gegen 11:15 Uhr teilte ein Anwohner der Jahnstraße den Brand von mehreren Mülltonnen vor dem Haupteingang der dortigen Turnhalle mit. Das Feuer griff auf die Halle, die zu dieser Zeit menschenleer war, über. Die Feuerwehren Waigolshausen und Werneck waren mit insgesamt etwa 50 Feuerwehrleuten im Einsatz und konnten das Ausbreiten des Feuers zeitnah verhindern und den Brand löschen. Trotzdem wurden die Fassade und die Dachkonstruktion des Gebäudes erheblich in Mitleidenschaft gezogen - der Sachschaden beläuft sich auf einen mittleren sechsstelligen Betrag.

Neben einer Streife der Polizeiinspektion Schweinfurt waren auch Beamte der Kripo am Brandort, die die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen haben. Bereits vor Ort stellte sich hierbei heraus, dass die Mülltonnen offensichtlich durch noch glimmende Grillkohle in Brand gerieten. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt kurz vor dem Feuerausbruch Holzkohleabfälle, in der Annahme, sie seien vollständig erloschen, in den Mülltonnen entsorgt. Am Vorabend wurde auf dem Hallengelände durch Berechtigte gegrillt. Die Kripo ermittelt nun wegen dem Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.