Sulzbacher Direktkandidat und Kreisvorsitzender

Der FDP-Kreisverband Kitzingen hat am Montag, den 03.04.2017 zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen in den Bayerischen Hof nach Kitzingen eingeladen.

Nach 11 Jahren als Kreisvorsitzender hat Hans Müller (Wiesentheid) nicht mehr als Vorsitzender kandidiert. In seiner Eröffnungsrede zog er eine positive Bilanz seiner Tätigkeit. Insbesondere bei den Veranstaltungen "Politik und Wein" und dem "liberalen Frankentreffen" in Gaibach konnten namhafte überregionale Gäste wie der ehem. bayerische Wirtschaftminister Martin Zeil und der ehem. FDP-Bundesvorsitzende Dr. Wolfgang Gerhardt begrüßt werden. Als Nachfolger schlug Hans Müller den Direktkandidaten des Bundestagswahlkreises Schweinfurt Andreas Sulzbacher (Volkach) vor, wodurch er sich weitere Impulse für die anstehenden Wahlen zum Deutschen Bundestag und den Bayerischen Landtag versprach. Dieser wurde von den Mitgliedern ohne Gegenstimme gewählt. Einen Schwerpunkt seiner neuen Tätigkeit möchte er auf die Gewinnung von politischem Nachwuchs legen. Hierbei ist angedacht mit dem Kreisverband Schweinfurt einen eigene Jung-Liberale-Gruppe (Julis) zu bilden.

Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurden Bernd Djalek (zugleich Schriftführer, Volkach), Larry Stiers (Kitzingen), Wolfgang Reuchlein (Albertshofen) und als Kassierer Hans Müller (Wiesentheid) gewählt.
Als Beisitzer wurden Peter Kern (Gerolzhofen), Christian Heinle (Volkach), Günter Becker (Wiesenbronn) und Sandra Müller (Wiesentheid) gewählt.
Als Delegierte zur Entsendung zum Bezirks- und Landesparteitag wurden Andreas Sulzbacher (Volkach), Hans Müller (Wiesentheid) und Bernd Djalek (Volkach) gewählt.

Das Foto zeigt den neuen Kreisvorstand der FDP Kitzingen.
Von links nach rechts: Wolfgang Reuchlein, Larry Stiers, Hans Müller, Andreas Sulzbacher und Bernd Djalek.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.