FDP Kitzingen - Stimmkreisversammlung zur Aufstellung der Landtags- und Bezirkstagskandidaten

Kitzingen: Bayerischer Hof | Am 06.11.2017 hat die Stimmkreisversammlung des FDP-Kreisverbandes Kitzingen für den Stimmkreis Nr. 605 (Kitzingen) hinsichtlich der Aufstellung der Landtags- und Bezirkstagskandidaten und zur Wahl der Delegierten für die Wahlkreisversammlung in Kitzingen (Hotel & Restaurant Bayerischer Hof ) stattgefunden.

Eröffnet wurde die Versammlung durch den Kreisvorsitzenden Andreas Sulzbacher, Er konnte die FDP-Kreisvorsitzenden Wolfgang Kuhl (Würzburg-Land, Direktkandidat Bayerischer Landtag) und Norbert Sauer (Schweinfurt) begrüßen. Florian Kuhl (Bezirksvorsitzender der Jungen Liberalen (Julis) Unterfranken) übernahm die Leitung der Wahlen.

Als Direktkandidat für den Bayerischen Landtag wurde Hans Müller (Wiesentheid) gewählt. In seiner Bewerbungsrede betonte der Fachanwalt für Steuer- und Insolvenzrecht seine langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik als Gemeinde- und Kreisrat sowie seine Funktion als langjähriger Kreisvorsitzender und stellv. Bezirksvorsitzender der FDP Unterfranken. Er wies darauf hin, dass politische Ämter keinen Selbstzweck darstellen dürfen, was die FDP in den vergangen Jahren leidlich erfahren hat. Die Partei hat aus ihren Fehlern gelernt und sich neu aufgestellt. Neben der Stärkung der Kommunen möchte sich Müller für einen Ausbau der Digitalisierung einsetzen, das dies die Zukunft in Bayern darstellt.

Als Listenkandidat für den Bayerischen Landtag wurde Bernd Djalek (Volkach) gewählt. In seiner Bewerbungsrede wies der Diplom-Betriebswirt auf die Bedeutung des Nachverkehrs im ländlichen Raum hin. Durch seine berufliche Tätigkeit im Nahverkehrs- und Infrastrukturbereich der Deutschen Bahn sind ihm die Probleme hierbei hinreichend bekannt. Insbesondere der Ausbau von Busverbindungen im ländlichen ist hierbei zu priorisieren. Weiterhin will sich Djalek für eine grundsätzliche Kostenfreiheit des Schulweges (über die 10. Jahrgangsstufe hinaus) sowie eine Legalisierung von Cannabis einsetzen.

Als Direktkandidat für den Bezirkstag wurde Andreas Sulzbacher (Volkach) gewählt. Da Sulzbacher bereits als Direktkandidat für den Deutschen Bundestag kandidiert hat, haben die anwesenden Mitglieder auf eine Bewerbungsrede verzichtet. Sulzbacher betonte, er werde sich insbesondere für Kultur- und Heimatpflege einsetzen, damit das Brauchtum nicht verloren geht sowie eine Stärkung der ländlichen Region.

Als Listenkandidatin für den Bezirkstag wurde Astrid Jung (Volkach) gewählt. In ihrer Bewerbungsrede stellte die Berufssoldatin (Korvettenkapitän) die Bedeutung der Sicherheitspolitik in den Vordergrund. Desweiteren liegt ihr als Diplom-Pädagogin der Themenbereich Bildung besonders am Herzen.

Als Delegierte für die Wahlkreisversammlung wurden Hans Müller (Wiesentheid), Bernd Djalek (Volkach) und Astrid Jung (Volkach) gewählt.

Das Foto zeigt von links nach rechts
Bernd Djalek (Volkach), Hans Müller (Wiesentheid), Astrid Jung (Volkach), Andreas Sulzbacher (Volkach)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.