6 Wirkstoffe aus der Natur, die beim Abnehmen helfen

Wer abnehmen möchte, wird täglich von der Werbung auf sein Vorhaben hingewiesen. Die Hersteller überbieten sich mit Erfolgsgeschichten und preisen auf diese Weise ihre Produkte an. Viele Mittel sind mit chemischen Inhaltsstoffen angereichert. Wer sich einmal näher mit Gewürzen und Heilkräutern beschäftigt, stellt fest, dass es hier einige Wirkstoffe gibt, die auf natürliche Weise das Abnehmen unterstützen. Dennoch muss eine ständige Bewegung stattfinden.


Kurkuma, die gelbe Würze aus Indien

Kurkuma gehört zur Familie der Ingwergewächse. Aus ihren dicken Speicherwurzeln wird Würz- und Heilpulver gewonnen. Wer abnehmen möchte, muss seinen Stoffwechsel ankurbeln. Der Wirkstoff Curcumin, welcher Hauptinhaltsstoff von Kurkuma ist, bietet dafür die optimale Unterstützung. Zunächst wirkt er anregend auf die Produktion des Magensaftes. Das führt zur schnellen Aufspaltung der Nahrung und bedeutet gleichzeitig, dass die Verdauung aktiviert wird. Die in Kurkuma ebenfalls enthaltenen Bitterstoffe regen die Bildung von Galle an. Die Gallenflüssigkeit ist maßgeblich an der Fettverdauung beteiligt. Kurkuma wird den Wunsch nach Gewichtsreduzierung nicht automatisch erfüllen. Es ist aber eine wirksame Unterstützung. Die Würzpflanze wird als Tee oder in Form von Tabletten und Pulver angeboten.

Paprika, der köstliche Fettkiller

Paprikaschoten gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Alle haben eins gemeinsam: sie regen den Stoffwechsel an. Dass sie ebenfalls mit einem hohen Anteil an Vitamin C ausgestattet sind, trägt wesentlich zur erhöhten Fettverbrennung bei. Magensaft und Gallenflüssigkeit bilden sich vermehrt und die Nahrung wird effektiver verdaut. Die Schoten haben kaum Kalorien und ihre Inhaltsstoffe sättigen trotzdem.

Schwarzer Pfeffer kann mehr als nur würzen

Auch Pfeffer gehört zu den üblichen Gewürzen der Küche. Dass sein Einsatz bei einer Diät hilfreich sein kann, liegt an den Inhaltsstoffen. Dazu kommt, dass er den Körper von innen wärmt. Wer sein Essen mit viel Pfeffer würzt, gerät ins Schwitzen. Das zeigt deutlich, wie intensiv der Stoffwechsel arbeitet. Koreanische Wissenschaftler fanden heraus, dass das im schwarzen Pfeffer enthaltene Piperin die Bildung von Fettzellen vermindert. Die Experten legten Kulturen menschlicher Zellen an. Einige davon fütterten sie mit Piperin und stimulierten alle zur Bildung von Fettzellen. Es stellte sich schnell heraus, dass mit Piperin versorgte Fettzellen wesentlich langsamer wuchsen als die anderen. Es ist also davon auszugehen, dass Piperin die Bildung dieser Zellen verlangsamt.

Idealgewicht dank Zimt?

Das Gewürz, welches aus getrockneter Rinde von Zimtbäumen hergestellt wird, reguliert den Insulinspiegel. Bereits wenige Gramm genügen und der Blutzuckerspiegel sinkt. Das Ergebnis ist, dass Fettzellen ihre Reserven verbrauchen und nur wenig neue Zellen entstehen. Durch den Verzehr von Zimt wird der Körper zur Bildung von Wärme angeregt. Der Stoffwechsel erhöht sein Pensum und der Kalorienverbrauch steigt. Täglich vor den Mahlzeiten ein Glas Zimttee, kann also den Wunsch zum Idealgewicht unterstützen. Wer das Gewürz lieber in Tablettenform zu sich nehmen möchte, findet ebenfalls passende Angebote.


Ingwer, der effektive "Einheizer"

Die wertvollen Knollen des Ingwers gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt zu kaufen. Sie bereichern den Speisezettel und können eine Diät unterstützen. Ihre Inhaltsstoffe regen den Stoffwechsel an und das zeigt sich unter anderem in der Wärmeentwicklung. Kalorien werden verbrannt und durch vermehrte Bildung von Magensäure und Gallenflüssigkeit die Verdauung angeregt. Der Körper entschlackt und überflüssige Stoffe werden rasch ausgeschieden. Aber nicht für jeden Menschen ist der Verzehr von Ingwer geeignet. So kann er vorzeitige Wehen hervorrufen oder die Wirkung Blut verdünnender Medikamente verstärken.


Mit Chili steigt der Kalorienverbrauch

Die Pflanze gehört zur Gattung der Paprikagewächse und zeichnet sich durch ihre besondere Schärfe aus. Der Inhaltsstoff Capsaicin ist dafür verantwortlich und Chili hat weitere gute Eigenschaften, die beim Abnehmen helfen können. Er dämpft das Hungergefühl und regt den Stoffwechsel an. Die Kerntemperatur steigt, der Grundumsatz ebenfalls und das bewirkt automatisch einen höheren Kalorienverbrauch. Wer regelmäßig Capsaicin zu sich nimmt, soll vor Heißhungerattacken verschont bleiben. Auch der Appetit auf Süßes oder Salzgebäck kann reduziert sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.