Windkraft

1 Bild

Ohne 10-H-Regel geht gar nichts mehr – Im Landkreis Schweinfurt sind alle „Altlasten“ abgearbeitet – Kaum noch neue Windräder zu erwarten

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 25.11.2016

Schweinfurt (el). Vor zwei Jahren wurde die 10-H-Regel eingeführt und immer mehr Gemeinden lehnen eine Bebauung mit Windrädern zu nah an Wohngebieten ab. Poppenhausen winkte zuletzt ebenso ab, wie Werneck. In Üchtelhausen haben die Bürger bei einer Abstimmung den Riegel vorgeschoben. Dabei hatte 2011 nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima zunächst ein Boom bei Windrädern eingesetzt, bei dem sich die Region Main-Rhön...

10-H-Regel für Windräder bleibt wie sie ist

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 09.05.2016

Den Winkraftausbau in Bayern zum Erliegen kommen sah die Grünen-Fraktion im bayerischen Landtag, die Verfassungsklage gegen die 10-H-Regel bei Windkrafträdern einlegte. Diese besagt, dass Windräder das zehnfache ihrer Höhe als Abstand zur nächsten Wohnbebauung einhalten müssen. Wo Zustimmung zu kürzeren Abstaänden herrscht, kann diese Entfernung aber auch unterschritten werden. Das bayerische Verfassungsgericht hält diese...

1 Bild

Gerald Meyer und Susanne Latta haben „die Reißleine gezogen“ – Haus wegen Windrädern verkauft – Landflucht erfährt eine völlig neue Dimension

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 07.04.2015

Rothhausen/Oberelsbach (red). Gerald Meyer und Susanne Latta hatten zuletzt gefehlt bei der Bürgerversammlung in Rothhausen. Sie haben gefehlt, weil sie nicht mehr in Rothhausen wohnen. Der Filmemacher und die Künstlerin waren 2012 aus Düsseldorf an die Rothhäuser Mühle gezogen, um sich von der Idylle der fränkischen Landschaft im Lauertal für ihr künstlerisches Schaffen inspirieren zu lassen. Doch sie waren im Frankenland...

1 Bild

Keine Angst vor der 10-H-Regel - Das Landratsamt Schweinfurt sieht im Moment noch keinen Handlungsbedarf bei Genehmigungen

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 14.02.2014

n Schweinfurt (el). Die sogenannte 10-H-Regelung für Mindestabstände zur Wohnbebauung spaltet Befürworter und Gegner. Befürworter sehen ihre Heimat und Wohnraum vor einer „Verspargelung“ geschützt, die Gegner das Ende der Energiewende, die nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima von Politikern aller Parteien groß propagiert worden war. Gerade in Unterfranken war die Gegnerschaft zum ungezügelten Ausbau der Windkraft...

1 Bild

Windkraftbetreiber Prokon verliert Netzzugang in Schweinfurt

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 09.02.2014

Der Netzbetrieb der Stadtwerke Schweinfurt GmbH hat dem Windkraftbetreiber Prokon den Netzzugang entzogen. Die Prokon Unternehmensgruppe, die durch ihre Investments im Bereich der Erneuerbaren Energien bekannt geworden ist, hatte seit Anfang 2013 auch Privatkunden mit Strom beliefert. Da Prokon den Zahlungsaufforderungen der Stadtwerke Schweinfurt GmbH nicht nachgekommen ist, hat man den entsprechenden...