Kaisten

4 Bilder

Pilgern für den Erhalt der Heimat

Dorothea Veth
Dorothea Veth | Wasserlosen | am 08.09.2014

Kaisten: Kirche | Gebete und Fürbitten statt Trillerpfeifen KAISTEN "...dass du unsere Heimat schützen und erhalten wollest" - Diese Fürbitte begleitete die 80 Wallfahrer, die sich vergangenen Samstag im Morgengrauen auf den Weg von Kaisten zu "Maria im grünen Tal" nach Retzbach machten. Viele von ihnen waren treue Retzbachwallfahrer, die schon seit vielen Jahren an dieser Wallfahrt teilnehmen. Einige folgten aber auch gezielt dem Aufruf...

1 Bild

Retzbachwallfahrt zum Schutz der Heimat

Dorothea Veth
Dorothea Veth | Wasserlosen | am 23.08.2014

Kaisten: Kirche | Bürgerinitiative „A7 Stromtrasse NEIN“ gibt Anstoß zu besonderer Wallfahrtsintension KAISTEN "Die Schöpfung bewahren – die Heimat schützen“, so lautet das Motto der 155. Retzbachwallfahrt am 6. und 7. September 2014. Die Idee dazu kam von der Bürgerinitiative „A7 Stromtrasse NEIN“ Bereits im 15. Jahrhundert entstand die Wallfahrt von Kaisten nach Retzbach aus einem Gelöbnis heraus, nachdem eine verheerende Rinderpest das...

1 Bild

Retzbachwallfahrt zum Schutz der Heimat

Dorothea Veth
Dorothea Veth | Wasserlosen | am 23.08.2014

Bürgerinitiative „A7 Stromtrasse NEIN“ gibt Anstoß zu besonderer Wallfahrtsintension KAISTEN "Die Schöpfung bewahren – die Heimat schützen“, so lautet das Motto der 155. Retzbachwallfahrt am 6. und 7. September 2014. Die Idee dazu kam von der Bürgerinitiative „A7 Stromtrasse NEIN“ Bereits im 15. Jahrhundert entstand die Wallfahrt von Kaisten nach Retzbach aus einem Gelöbnis heraus, nachdem eine verheerende Rinderpest das...

1 Bild

Transnationale Stromleitungen nach Grafenrheinfeld werden das Landschaftsbild verändern - Furcht vor den Monster-Masten 1

SAZ Redaktion
SAZ Redaktion | Schweinfurt | am 07.03.2014

Kaisten (el). Die Energiewende gerät ins Wanken, zumindest wie sie lange Zeit vorgesehen war. Und obwohl die Bundesregierung des Erneuerbare Energiengesetz von Grund auf ändern will, kommen auf die Betroffenen vor Ort immer wieder neue Probleme zu. Jüngstes Beispiel sind Anwohner von großen, transnationalen Stromtrassen, die Energie von den windreichen Regionen im Norden des Landes in die eher windschwachen Gebiete des Südens...