Starke finanzielle Unterstützung zur Förderung des Entwicklungsprozesses im Markt Stadtlauringen

Die Umgestaltung des Ellertshäuser Sees erforderte zusätzlich den Bau eines Parkplatzes. (Foto: Privat)
Eine erfreuliche Nachricht konnte Bürgermeister Heckenlauer in seiner Jahresschlusssitzung den Mitgliedern des Marktgemeinderates überbringen. Der Entwicklungsprozess in der Marktgemeinde mit seinen 10 Ortsteilen wurde in den vergangenen Jahren stetig vom Amt für ländliche Entwicklung, Würzburg, begleitet. Bereits im Jahr 2003 hatte der Markt Stadtlauringen den Prozess der kommunalen Allianz angestoßen und mit den Gemeinden Schonungen und Üchtelhausen das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept erstellen lassen. Mehrere Handlungsfelder wurden bearbeitet und daraus zahlreiche Projektideen entwickelt. Ohne die fachliche - und vor allen Dingen auch finanzielle - Unterstützung des Amtes für ländliche Entwicklung Unterfranken wäre es dem Marktgemeinderat Stadtlauringen nie möglich gewesen, diese Projekte anzupacken. Nunmehr freut sich Bürgermeister Heckenlauer, dass einige der bereits realisierten Maßnahmen, die vom Markt Stadtlauringen vorfinanziert waren, nun auch ihre finanzielle Unterstützung durch das Amt für ländliche Entwicklung erfahren. Dazu gehört der Radweg Wettringen-Fuchsstadt, der als wichtiger Baustein des Rad- und Wanderwegenetzes im Markt galt. Ca. 400.000,00 EUR musste die Marktgemeinde in dieses Projekt investieren. Nunmehr erhielt der Markt Stadtlauringen vom Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken die Auszahlung der Fördergelder in Höhe von 222.000,00 EUR. Die Umgestaltung des Ellertshäuser Sees erforderte zusätzlich den Bau eines Parkplatzes. Auch hier war der finanzielle Aufwand hoch, denn knapp 400.000,00 EUR kostete dieses Projekt. Das Amt für ländliche Entwicklung hat Mittel in Höhe von ca. 240.000,00 EUR zugesagt und nunmehr 87.000,00 EUR an den Markt Stadtlauringen ausbezahlt. Oberlauringen wird seit einigen Jahren als Friedrich-Rückert-Dorf entwickelt. Diesen Gedanken hat die Ortsbevölkerung in vielen Fällen aufgegriffen und ein aktiver Arbeitskreis kümmert sich um das "Friedrich-Rückert-Dorf Oberlauringen".
Der Marktgemeinderat hat vor einigen Jahren entschieden, das Alte Rathaus zum Friedrich.Rückert.Poetikum zu entwickeln. Allein die Gebäudesanierung war mit über 410.000,00 EUR veranschlagt und das Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken
sicherte eine Förderung in Höhe von 272.000,00 EUR zu. Davon wurden nun der Kasse des Marktes Stadtlauringen 217.600,00 EUR überwiesen. In der Summe also mehr als eine halbe Million Euro, die nun kurz vor Weihnachten den Kassenstand der nördlichsten Gemeinde im Landkreis Schweinfurt aufgebessert haben. Der Gemeinderat zeigte sich erfreut und stellte ausdrücklich die hervorragende Zusammenarbeit und Unterstützung des Amtes für ländliche Entwicklung mit dem Markt Stadtlauringen heraus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.