Eine positive Bilanz der Nächstenhilfe

„Spenden genießen und Gutes tun“, unter diesem Motto stand das Jahr 2016 beim Förderverein krebskranker Kinder Hambach e.V. Das abgelaufenen Jahr war ein Jahr des Mitgliederzuwachses, der sich auch in den ersten drei Monaten diesen Jahres fortsetzte, wie 2. Vorsitzender Winfried Schulz bei der Jahresversammlung bekannt gab.
„Erfreulicherweise konnten wir in diesem Jahr bereits sieben neue Mitglieder gewinnen, sodass die aktuelle Mitgliederzahl auf 156 gestiegen ist“, so Schulz eingangs seines Jahresberichtes. Im Mittelpunkt standen dabei wieder die Zuwendungen mit denen der Förderverein Familien mit krebs- und schwerkranken Kindern sowie Einrichtungen unterstützt. Aktuell sind es sieben Familien in Unterfranken die eine finanzielle Unterstützung erhalten. Zuwendungen erfahren unter anderem auch die Lebenshilfe Schweinfurt, das Ronald McDonald-Haus in Erlangen oder das Forschungsprojekt von Prof. Schlegel. Insgesamt wurden im Jahr 2016 Unterstützungszahlungen in Höhe von 24 129,56 Euro geleistet. „Eine Diagnose können wir nicht ändern, aber das Umfeld positiv beeinflussen“, so Winfried Schulz.
Ermöglicht werden die Zuwendungen durch die Spenden zahlreicher Vereine, Gruppen, Firmen und Privatpersonen. Des weiteren ist das alle zwei Jahre stattfindende Ringstraßenfest eine große Einnahmequelle. In diesem Jahr findet am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juni, das 15. Ringstraßenfest statt. Das Motto lautet: „Komm, spiel mit für groß und klein und jung und alt!“. Die Schirmherrschaft obliegt Prof. Dr. Schlegel. Aktiv mithelfen werden die Mitglieder zudem bei der Hambacher Kirchweih und den Weihnachtsmärkten in Hambach.
Winfried Schulz schloss mit den Worten: „Unser Ziel ist es, den krebs- und schwerkranken Kindern zu helfen wo es möglich ist. Helfen können wir aber nur, weil uns geholfen wird!“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.