Ein Erfolg ungeahnter Größe – Die „Semflder“ ehren Trachten-Urgesteine

Die Mitgliedschaft im Volkstrachten-Erhaltungsverein „Die Semflder“ ist in. Das unterstrichen die Neuaufnahmen und Ehrung bei der Weihnachtsfeier. Das Foto zeigt die Geehrten mit Vorsitzenden Helmut Büschel (rechts), 2. Vorsitzenden Michael Klüpfel (hintere Reihe 3.v.l.), Bürgermeister Emil Heinemann, sowie dem Bezirksvorsitzenden Oliver Brust (hintere Reihe rechts) und den Ortsgeistlichen Pfarrer stefan Stauch und Pastoralreferent Michael Pfrang. (Foto: Valtin)
Ja ist denn heute schon Weihnachten? Man hätt`s beinahe gedacht wenn man bei der Weihnachtsfeier des Volkstrachten-Erhaltungsverein „Die Semflder“ in die strahlenden Gesichter von Vorsitzenden Helmut Büschel und Bürgermeister Emil Heinemann blickte. Der Grund dafür war aber mehr als ein Weihnachtsgeschenk, es war die Bekanntgabe der Ernennung des Sennfelder Friedensfestes zum deutschen Kulturerbe.
In seiner Begrüßung dankte Vorsitzender Helmut Büschel vor allem den Jubilaren, die durch ihr Bekenntnis zur Heimat und zur Tracht über Jahrzehnte einen großen Beitrag zur Weitergabe des Kulturgutes geleistet haben. Besonders freute sich Büsche, den Mitgliedern die neu restaurierte Fahne präsentieren zu dürfen. Runde 5500.- Euro hat die Überarbeitung und Ausbesserung „des gesamten Stolzes unseres Vereins gekostet“, so Büschel.
Bürgermeister Emil Heinemann stellte die Aufnahme der Semflder Kirm in das deutsche Kulturerbe in den Mittelpunkt seiner Ansprache. „Die Friedensfeste von Sennfeld und Gochsheim in das nationale, bundesdeutsche UNESCO-Verzeichnis aufzunehmen ist ein Erfolg für unsere Gemeinde von noch ungeahnter Größe.“ Weltweit seien nur zwischen 400 und 500 Eintragungen verzeichnet, dass das Sennfelder Friedensfest eine davon sei, „ist ein Erfolg, eine kulturelle Bestätigung und eine große Chance im Bezug auf den Schutz unserer örtlichen Geschichte bezogen auf die Zukunft unserer Gemeinde Sennfeld.“ Die Aufnahme wird mit einem Festakt am 1. April 2017 zusammen mit den Gochsheimer Nachbarn in der Frankenhalle gefeiert.
Bezirksvorsitzender Oliver Brust und Inge Burkhardt - Vatterodt nahmen zusammen mit Vorsitzenden Helmut Büschel die Ehrungen seitens des Trachtenverband Unterfranken und des Volkstrachten-Erhaltungsvereins vor. Geehrt wurden für 25 Jahre Dunja Engel, Sandra Lunz und Anja Martin. Für 40 Jahre wurden Erika Bernhardt, Helga Dürr, Sonja Schmidt, Kathrin Wegner und Ingrid Spiegel geehrt. Die goldene Vereinsnadel und die Ehrenmitgliedschaft erhielt Martha Schneider für 50-jährige Treue. 60 Jahre ist Gerda Reed und 65 Jahre Erika Magerhans, Martha Limbach, Fritz Bandorf, Rudolf Limbach und Hella Geyer beim Verein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.