Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: GGSD)

Heute im Interview: Anja Kötzner, Schülerin der 12. Klasse an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung Maria-Theresia der Gemeinnützigen
Gesellschaft für soziale Dienste (GGSD) in Schweinfurt.

Warum hast Du dich für die Ausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung entschieden?
Ich habe mich dafür entschieden, weil ich die Tatsache, hier etwas für das Leben lernen zu können, sehr toll fand. Alles was ich an unserer Berufsfachschule lerne ist mir in alltäglichen Situationen sehr hilfreich. Außerdem ist das Feld in dem man später arbeiten kann riesengroß, es reicht von Hotellerie, Gastgewerbe über Kliniken, Kur­ und Reha-Einrichtungen bis hin zum Privathaushalt. Man ist auf jeden Fall eine gefragte Arbeitskraft!

Wie läuft Deine Ausbildung ab?
Um die 3-jährige Ausbildung beginnen zu können, ist ein 9 - jähriger Schulbesuch Voraussetzung, außerdem braucht man ein Gesundheitszeugnis. Schülerinnen und Schüler die bereits die Mittlere Reife haben, können die 10. Klasse überspringen und direkt in die 11. Klasse einsteigen. Ich habe mich damals trotzdem für die 10. Klasse entschieden, da man hier zunächst die wichtigsten Grundlagen lernt. Außerdem hatte ich hier bereits die Möglichkeit, entweder ein 10-tägiges Praktikum in einer Großküche oder in einem Privathaushalt zu machen. In der 11. Klasse war ich dann jeweils am Mittwoch einen Tag in einem Privathaushalt. Außerdem ist hier ein 10-tägiges Praktikum im Kindergarten verpflichtend. In der 12. Klasse haben wir ebenfalls einmal wöchentlich Praktikum in einem Großbetrieb und außerdem ein weiteres 10-tägiges Praktikum in der Hauswirtschaft. Dazwischen natürlich theoretischen und praktischen Unterricht.

Was gefällt Dir an der Berufsfachschule Maria – Theresia am meisten?
An meiner Schule gefallen mir die Räumlichkeiten sehr gut. Auf Grund des Umzugs unserer Schule in den Hafen (Carl-Zeiss-Straße 14) ist alles neu und modern ausgestattet. Wir haben sogar eine eigene Großküchenzeile, an der wir lernen für große Veranstaltungen mit vielen Personen zu kochen.


Was macht Dir an der Ausbildung besonders Spaß?
Am meisten Spaß macht mir das Kochen, wir lernen immer wieder neue Gerichte kennen und können unsere Kenntnisse stetig erweitern.

Was hattest Du vorher nicht erwartet?/ Was hat Dich bei der Ausbildung überrascht?
Ich hätte nicht erwartet, dass man so viele Weiterbildungsmöglichkeiten hat und im Alltag durch das Gelernte einfach sehr viele Erleichterungen bemerken kann.

Welche Fähigkeiten sollte man Deiner Meinung nach für die Ausbildung mitbringen?
Auf jeden Fall viel Spaß am Kochen, Nähen und Gestalten. Weiterhin sollte man gerne im Team arbeiten können und soziale Kompetenzen besitzen.

Wie stellst Du dir deine berufliche Zukunft vor? Wo möchtest Du nach der Ausbildung gerne arbeiten?
Ich plane nach meiner jetzigen Ausbildung einen Stock höher an die Fachschule für Heilerziehungspflege der GGSD zu wechseln, da mir die Arbeit mit Behinderten viel Freude bereitet. Mein bisher Gelerntes kann ich auch hier später prima nutzen.

Was würdest Du neuen SchülerInnen mit auf den Weg geben? Wie kann man sich über die Ausbildung informieren?

Am 18.04.2018 findet um 18.00 Uhr an unserer Schule in der Carl-Zeiss-Straße 14 ein Infoabend statt, bei dem man sich über die Ausbildung super informieren kann. Unsere Schule ist auch bei Instagram (ggsd_euv_sw) und hat eine Facebook-Seite (www.facebook.com/bfssw). Hier können Interessenten jederzeit etwas über unsere Schule und unsere laufenden Projekte erfahren. Außerdem findet man uns auch unter www.ggsd.de/schweinfurt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.