Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: crusz Berlin)

Heute im Interview:
Für den Abiball gibt die Inhaberin des Eventfashion-Stores crusz Berlin, Claudia Pfeiffer, Countdown-Tipps


In diesem Jahr bereiten sich aktuell fast eine Viertelmillion Abiturientinnen auf ihre Partynacht des Jahres vor. Eine Zeit großer Vorfreude und Aufregung! Claudia Pfeiffer hat als Inhaberin des Berliner Stores für Eventfashion crusz schon viele Jahrgänge erwartungsfroher junger Frauen zu ihrem Traumkleid begleitet. Als Style-Expertin kennt sie die Stolpersteine auf dem Weg zur perfekten Abiballnacht und verrät sie hier.

Noch 7 Tage bis zur Nacht des Jahres
Sneaker ade! Wer sich für brandneue Schuhe, oft mit ungewohntem Absatz, entscheidet, der sollte diese gut einlaufen. „Wir raten unseren Mädchen immer zu einer Absatzhöhe, mit der sie sich auch wohlfühlen, mit Spaß und Verve tanzen können“, so Claudia Pfeiffer. Bei einem langen Kleid muss die Saumlänge unbedingt auf die Absatzhöhe angepasst werden. Sonst droht Stolpergefahr.

Noch 4 Tage: Pinsel schwingen
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer malt den schönsten Lidstrich im ganzen Land? Nicht jede Abiturientin ist geübte Self-Stylistin und so lohnt vor der Nacht der Nächte der frühzeitige Besuch einer heimischen Parfümerie. Hier helfen versierte Schminkexpertinnen, den eigenen Stil mit Makeup zu unterstreichen, verraten Tipps und wählen den passenden Lippenstift. Zuhause bleiben dann ein paar Tage Zeit, um das Gelernte vor dem eigenen Spiegel zu üben. Auch hier gilt: Weniger ist manchmal mehr ─ Hauptsache ist, du bleibst du selbst!

Noch 3 Tage: Luft und Liebe für das Kleid
Kleider, die zum Teil seit Monaten gut eingehüllt im Schrank auf ihren großen Auftritt warten, sollten ein paar Tage gut aushängen. So entknittern sie von alleine und lüften aus. Auch ein Aufenthalt des Kleides im Badezimmer während einer Duschsession ist eine gute Idee: Wasserdampf hilft sanft, das Traumkleid zu glätten.

Noch 2 Tage: Snoopy ade
Das Outfit hört bei Kleid und Schuhen nicht auf. Auf keinen Fall sollten aufgeregte Abiturientinnen eine Stunde vor Abfahrt merken, dass BH-Träger stören oder die Snoopy-Unterwäsche unter dem Kleid hervorblitzen könnte. Es lohnt eine All Inclusive-Anprobe und eventuell ein erneuter Einkaufsbummel, um das Styling perfekt zu machen.

Am Abend davor: Ich bin safe
Ein Survivalkit ist das Must-have des Abends. Hier hinein gehören Sicherheitsnadeln, Haarklammern, ein kleines Reise-Deo, Fleckenstift, transparenter Nagellack gegen Laufmaschen und Blasenpflaster. Sinn macht auch ein farblich passendes Paar Ersatzschuhe, am besten Flats, für spätere Stunden. „Mein Insidertipp ist doppelseitiges Klebeband in der Clutch“, verrät Claudia Pfeiffer. „Es kann nützlich sein, falls das Kleid doch dorthin rutschen sollte, wo es nicht hingehört. Wichtig ist nur, dass die Mädchen vorher nicht zu verschwenderisch mit Bodylotion umgehen; sonst hält das Klebeband nicht“.

Vor der Abfahrt: Saft prüfen
Ist der Akku vom Smartphone voll geladen? Es wäre schade, wenn der Handykamera auf halber Strecke der Abiballnacht die Puste ausginge.

Im Foyer: alles eine Frage des Timings
Natürlich dürfen weder das eigene Smartphone noch der gebuchte Jahrgangsfotograf am Abend fehlen, um die Highlights der Party festzuhalten. Es macht aber auch Sinn, schöne Erinnerungsfotos mit der Familie und den besten Freundinnen festzuhalten, kurz bevor der Ball startet. Da sitzt das Styling noch perfekt. Und dann: locker lassen und die Party genießen!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.