Oh Mann!

(Foto: Foto: mn Kohlemanufaktur)

Heute im Interview: Frank Stormanns, Produktentwickler der Kohle-Manufaktur über des Deutschen liebstes Hobby

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mit Sitz in Nürnberg hat im Auftrag der Kohle-Manufaktur zum Saisonstart deutsche Grillgewohnheiten untersucht. Was waren die wesentlichen Erkenntnisse?
Der Deutschen liebste Freizeitbeschäftigung ist und bleibt das Grillen und Deutschland ist auch weiterhin Europas Grillnation Nr. 1. Über 80 Prozent der Befragten feuert mindestens viermal im Jahr den Grill an. Gut jeder Zweite gibt sogar an oft, also mindestens 10-mal im Jahr zu grillen.

Es gibt inzwischen eine ganze Reihe an Möglichkeiten den Grill zu befeuern. Was sind die Favoriten?
Grillkohle ist mit 68,5 Prozent die mit Abstand beliebteste Grillart der Deutschen – Tendenz steigend. Dies zeigt ein Vergleich zu der GfK-Studie von 2016. Damals gaben 65,1 Prozent an auf Kohle zu grillen. Grillen auf Kohle bedeutet für viele nicht nur einen unvergleichlichen Geschmack des Grillguts, sondern weckt auch den Urinstinkt der Menschen und bringt dazu noch eine Art Lagerfeuer-Romantik. Klarer Verlierer in dem Vergleich zu 2016 ist das Grillen auf Elektrogrills. Mit einem Verlust von 5,5 Prozentpunkten bevorzugen nur noch 15,6 Prozent der Befragten die Variante mit Stecker. Die Fangemeinde rund um den Gasgrill konnte zwar wachsen, liegt aber ebenfalls deutlich abgeschlagen bei 15,9 Prozent. In den neuen Bundesländern liegt die Präferenz für Kohle sogar noch deutlich höher, hier haben im Schnitt 92,5 Prozent der Befragten angegeben am liebsten auf Glut zu setzen.

Welche Anforderungen stellen die Nutzer an eine gute Grillkohle?
Die Studie hat außerdem ergeben, dass für fast die Hälfte aller Befragten das Top Kaufkriterium in Sachen Grillkohle eine hohe Qualität (49,2 Prozent) ist. Mit 41,8 Prozent folgt eine lange Brenndauer knapp dahinter. Auf Platz drei und vier liegen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis (29,5 Prozent) und eine hohe Hitze (26,4 Prozent). Es folgt das rauchfreie Anzünden, hierauf legt bei der Auswahl seiner Grillkohle knapp jeder Vierte großen Wert. Bei den „Viel-Grillern“, die mehr als 15-mal jährlich den Grill anwerfen, haben eine lange Brenndauer sowie hohe Hitze einen noch höheren Stellenwert. Es zeigt sich also: Wer aus Leidenschaft grillt, der setzt auf Qualität, sowohl auf dem Rost als auch darunter.


Was treibt den Deutschen an den Grill: Der Hunger oder der Eventcharakter?
Grillen dient schon lange nicht mehr nur der einfachen Speisenzubereitung, sondern hat auch einen Entertainmentfaktor für die Gäste. Es ist zu einem Event geworden, das sich gut und gerne über mehrere Gänge und Stunden erstrecken kann. Mit den Premium Grillbriketts der Kohle-Manufaktur ist ein langes Grillvergnügen garantiert. Eine Brenndauer von bis zu 4,5 Stunden erlaubt die Zubereitung von Vorspeisen bis zum Dessert.


Grillkohle muss sich häufig mit dem Vorwurf auseinandersetzen, den Raubbau in den Tropenwäldern zu begünstigen. Auf was sollten Grillfans achten, damit sie dies nicht unterstützen?
Es gibt Gütezeichen, wie „Made in Germany“. Die Premium Grillbriketts der Kohle-Manufaktur vereinen alle Ansprüche, die das Grillerherz höherschlagen lassen – eine lange Brenndauer, hohe Hitzeentwicklung, rauchfreies Anzünden und höchste Qualität kombiniert mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere Grillbriketts bestehen aus Aktivkohle „Made in Germany“, die unter hohem Druck mit Hilfe eines organischen Bindemittels gepresst wird.

Wie entsteht diese lange Brenndauer?
Dafür gibt es eine eigene Rezeptur. Mit einem Kohlenstoffgehalt von über 80 Prozent und einer Premium Brennpaste richtet sich das Produkt an ein qualitätsbewusstes Kundensegment. Für die Verpackung wurde die Kohle-Manufaktur 2015 mit dem Red Dot Award in der Kategorie Packaging Design ausgezeichnet. Darüber hinaus hat die Premium-Marke den Tag des Grillens ins Leben gerufen: Am 8. Juli wird hiermit allen Grillfans ein eigener Tag gewidmet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.