Oh Mann!

(Foto: Foto: DTB/Lana Roßdeutscher)

Heute im Interview: Alexander Jakubec – Vorsitzender des Ausschusses und der Kommission für Ausbildung und Training im Deutschen Tennis Bund

Herr Jakubec, Sie werden beim Internationalen DTB Tenniskongress vom 6. bis 8. Januar in Berlin die „DTB Basis Schule“ vorstellen. Können Sie uns das Konzept erklären?
Die ‚DTB Basis Schule‘ ist ein Spiel-, Lern- und Entwicklungsmodul für Kinder von drei bis zwölf Jahren. Zielsetzung des Projektes ist es, den Tennistrainern an der Basis – also in den Vereinen – ein Instrument an die Hand zu geben, mit dem sie auf diese Zielgruppe eingehen können. In diesem Alter geht es vor allem darum, der häufig fehlenden Alltagsmotorik entgegenzuwirken, andere Bewegungsumwelten zu schaffen. Die Kleinen sollen in kindgerechten Spielsituationen grundlegende Bewegungsfertigkeiten erlernen und werden dabei nach und nach an wichtige Schlüsselelemente aus der Tennistechnik herangeführt. Wir werden das Konzept in Berlin mit vielen Praxisdemonstrationen vorstellen.

Die „DTB Basis Schule“ führt die Kinder ab einem bestimmten Punkt also gezielt zum Tennis hin. Wie kann man sich das vorstellen?
In erste Linie geht es uns mit der ‚DTB Basis Schule‘ um die Ausdifferenzierung von Fertigkeiten und Fähigkeiten. Die Kinder durchlaufen nacheinander verschiedene, altersgerecht aufgebaute Stufen. Den Drei- bis Vierjährigen vermitteln wir über Bewegungs- und Ballspiele hauptsächlich koordinative Basics, hier sind wir noch relativ weit vom Tennis entfernt. Für die etwas älteren Kinder geht es schon ein wenig mehr in diese Richtung, es werden zielgerichtet ausgewählte tennisspezifische Elemente integriert. Die Übungsformen werden immer weiter gesteigert, bis die Kinder am Ende im Ball- und Bewegungstraining angekommen sind, wo eine ganz klare Anlehnung an die Sportart Tennis zu erkennen ist. Die Schwierigkeitsgrade der Übungen bezeichnen wir mit unterschiedlichen Farben, zum Teil an das bekannte ‚Play and Stay‘-Prinzip angelehnt. Daneben beinhaltet unser Konzept auch Hinweise aus der pädagogischen Praxis. Für viele Trainer ist es schließlich Neuland, mit so kleinen Kindern zu arbeiten.

Wie unterscheidet sich die ‚DTB Basis Schule‘ von anderen Ballschulen?
Ein Riesenunterschied ist aus meiner Sicht der Aufbau. Mit Hilfe unseres Konzepts kann sich ein Trainer aus unterschiedlichen Bausteinen seine Unterrichtsstunde zusammensetzen und diese an den Bedürfnissen der Kinder und der Gruppe ausrichten. Diese verschiedenen Module, wie zum Beispiel Bewegungsspiele, Ballspiele, koordinative Grundlagen, Aufwärmspiele oder aber die Ansprache durch den Trainer, werden im Laufe der ersten Jahreshälfte 2017 im DTB Online Campus abrufbar sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.