Der Rezept-Tipp

Deftige Schweinehaxenmedaillons bringen Oktoberfest-Feeling auf den Tisch. (Foto: Foto: djd/qs-live.de)

Wiesn-Schmankerl für Zuhause

Das Oktoberfest verlängern und bayerische Spezialitäten daheim genießen
(djd). Das Oktoberfest ist die größte Party Deutschlands! In Dirndl und Lederhosen wird gefeiert, getrunken und gegessen, was das Zeug hält. Aber auch wenn die Zelte nach dem 3. Oktober wieder geschlossen sind, kann man die leckeren, deftigen Schmankerl der bayerischen Küche weiter genießen. Wer das Oktoberfest-Feeling verlängern will, holt es sich ganz einfach nach Hause - mit einem der zahlreichen Wiesn-Klassiker.

Frisches Fleisch aus kontrollierter Herstellung
Zu den beliebtesten Oktoberfest-Spezialitäten zählen Ochsenbraten, Hendl und Haxen. Die lassen sich auch einfach zu Hause zubereiten. Beim Einkauf von frischem Fleisch im Supermarkt gibt das blaue QS-Prüfzeichen auf der Verpackung Orientierung. Es zeigt, dass die Ware über alle Produktionsstufen hinweg streng kontrolliert wurde - vom Landwirt bis zur Ladentheke. Alle Partner im QS-Prüfsystem, unter anderem auch Landwirte, die Tiere halten, müssen die Anforderungen einhalten und jeden einzelnen Arbeitsschritt lückenlos dokumentieren. Auf qs-live.de, dem Portal der EU-geförderten Informationskampagne „QS-live. Initiative Qualitätssicherung“, gibt es mehr Informationen.


Rezeptidee: Haxenmedaillons auf Rahmwirsing

Zutaten (für 4 Portionen):
2 Schweinshaxen, groß, 1 EL Öl, 1/2 l helles Bier, 1 Knoblauchzehe, 1 l Brühe oder Wasser, Kümmelpulver nach Bedarf, 1 Kopf Wirsing, 1 EL Butterschmalz, 100 g magerer Speck, gewürfelt, 1 Zwiebel, groß, 1 l Brühe, 75 ml Sahne, 1 EL Butter, Jodsalz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 175 Grad) vorheizen. Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und die Haxen damit einreiben. Mit Öl bestreichen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Bräter setzen. Mit 1/4 l Wasser oder Brühe angießen und in den Backofen geben. Die Ofentemperatur nach 10 Minuten auf 175 Grad (Umluft 155 Grad) herunterregeln und die Haxen etwa 2 Stunden garen. Zwischendurch immer wieder mit dem Bier und der Brühe übergießen. Es sollte stets genügend Flüssigkeit im Bräter sein.


Während die Haxen schmoren, den Wirsing putzen, vierteln, die Blätter grob zerschneiden und waschen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Butterschmalz in einem Topf erhitzen, Speck und Zwiebelwürfel zugeben und andünsten. Die Wirsingblätter dazugeben, ebenfalls kurz andünsten und mit Brühe ablöschen. Leicht köcheln lassen, sodass sich die Flüssigkeit reduziert. Nach etwa 45 Minuten die Sahne dazugeben und nochmals etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und einem Stich Butter abschmecken. Die Haxen gegen Ende der Garzeit nach Geschmack mit Kümmel würzen. Auf dem Wirsing anrichten und mit etwas Bratfond übergießen. Dazu geröstete Kartoffeln reichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.