Der Reise-Tipp

Ein Spaß für die ganze Familie: Das Strandfrühstück an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste am 2. Juli 2017. (Foto: Foto: djd/Ostsee-Holstein-Tourismus)

Das ist Glück - Frühstücken am Strand mit den Füßen im Sand


2. Juli 2017: Strandfrühstück an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste
(djd). Frische Meeresbrise statt Adria-Hitze, Strandkorb statt Sonnenliege: Urlaub an den Küsten im eigenen Land wird bei den Bundesbürgern immer beliebter. Der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) zufolge schicken sich die Küsten sogar an, im längerfristigen Vergleich den Bergen den Rang abzulaufen. Der Strand ist entspannender, so die Vermutung der Reiseexperten.
Speziell die Ostseeküste Schleswig-Holsteins versteht es immer wieder, mit besonderen Attraktionen Besucher anzulocken. Eine solche Attraktion ist das „Ostsee Strandfrühstück“, unter dem Motto „Frühstücken am Strand mit den Füßen im Sand - das ist Glück“ findet es am 2. Juli bereits zum vierten Mal statt. Zum Saisonbeginn laden die Urlaubsorte zwischen Glücksburg und Travemünde ihre Gäste zum kulinarischen Genießen ein. Besonderes Augenmerk wird beim Frühstücksangebot vor allem auf die Auswahl regionaler Produkte gelegt. Das komplette Programm ist unter www.ostsee-strandfrühstück.de zu finden. Hier eine Auswahl der Events:

- In Glücksburg findet das Strandfrühstück im Strandbistro „Sandwig“ statt. Der schönste Platz am Meer mit bester Aussicht, lockerem Ambiente und unkomplizierter Küche. Hier kann man den Blick auf die Flensburger Förde aus erster Reihe genießen.
- In Eckernförde wird das Strandfrühstück vor dem Stadthallenrestaurant an der Strandpromenade aufgebaut. Kostenfreie Strandkörbe laden zum Verweilen ein, dazu gibt es stimmungsvolle Musik von „Farvenspeel“.
- In Hohwacht steigt das Strandfrühstück mit musikalischer Begleitung direkt auf der Seeplattform Hohwachter Flunder. Die Plätze sind begrenzt, eine Anmeldung ist notwendig.
- In Großenbrode wird in der Beach Lounge ein großes Schlemmerbuffet aufgebaut. Von hier aus lässt sich der Blick vom Strand auf die Ostsee genießen. Wichtig ist es den Organisatoren, regionale Produkte anzubieten. Auch hier ist die Zahl der Plätze limitiert, eine Anmeldung notwendig.
- In Grömitz kann man in gemütlichen Strandkörben zusammensitzen, die Füße im weichen Sand vergraben und der Live-Musik des Pianisten Nikolai Juretzka lauschen. Das Strandfrühstücksbuffet ist in direkter Nähe zu den Strandkörben im Strandhaus aufgebaut.
- In Travemünde wird das Strandfrühstück mit dem beeindruckenden Blick auf die ein- und auslaufenden dicken Pötte genossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.