Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: privat)

Heute im Interview: Micaela Halboth, Yoga-Lehrerin und Life-Coach mit Kursangeboten in Schweinfurt und Gädheim.

Frau Halboth, Sie sind Life-Coach und sind eher bekannt für ihre Motivationskurse. Wie passt Yoga, was als beruhigend gilt, dazu?
Ich glaube diesen Gedanken haben einige. Egal ob Coaching oder Yoga, beides hat mit dem ICH SELBST zu tun. Im Coaching bringt man Gedanken in Bewegung. Die Betrachtung der Welt aus einer anderen Perspektive bringt neue Ideen. Dieselbe Konzentration und Achtsamkeit ist auf der Yogamatte anwendbar. Asanas, Atmung, Mediation lassen ruhiger und bewusster werden. Sie sorgen für ein besseres Gefühl für sich selbst, sorgsamer und bewusster mit ihren Ressourcen umzugehen. Es ist das YING und YANG und beides gehört zum achtsamen Leben.

Was fasziniert sie an Yoga?
Mich selbst fasziniert es, den Kopf auszuschalten, loszulassen und mich selbst wahrzunehmen. Genau in diesem Moment bin „nur“ ICH SELBST wichtig. Am meisten faszinieren mich die helfenden und heilenden Effekte bei meinen Teilnehmern. Bereits nach den ersten Stunden verändert sich das Körpergefühl und das Wohlbefinden. Yoga ist ein Einlassen auf SICH SELBST und viele Menschen dürfen es wieder lernen – und dabei hilft Yoga.

Wie sind Sie zu Yoga gekommen?
Meine ersten Berührungen mit Yoga hatte ich schon vor 10 Jahren. Und um ehrlich zu sein, ich habe Yoga damals nicht verstanden. Mir fehlte die Power, selbst beim Power-Yoga fragte ich mich: Und wo ist jetzt die Power? Ich gehöre zu den Frauen, die es lieben voller Energie und Power durch die Welt zu laufen. Egal ob im täglichen Leben, meinen Sportkursen oder in meiner Arbeit als Coach. Es gab eine Zeit in meinem Leben, wo mein Geist sehr unruhig wurde. Lebensumstände und Verlust machten mich tief traurig und ich fand die Ruhe im Yoga. Erst waren es nur die Asanas ( Haltungen), die meinen Geist beruhigten. Als ich verstand, was Yoga für mich selbst bedeutet – Die Ruhe in mir selbst zu fühlen – habe ich immer mehr zu mir gefunden. Im Laufe der Jahre hat Yoga mein Leben so bereichert, dass ich mich entschlossen habe, eine Yogalehrer-Ausbildung zu absolvieren. Was gibt es Schöneres als dieses Wissen an andere Menschen weiterzugeben?

Was ist für Sie wichtig in Ihren Yogakursen?
In meinen Kursen geht es um Vertrauen, Achtsamkeit, um Balance und Leichtigkeit, jedoch auch um Wohlbefinden und das Erkennen der eigenen Grenzen und das Loslassen. In meinen Kursen wird nicht nur geschwitzt sondern auch gelacht.

Sie bieten verschiedene Yoga Stile an, wobei eine Besonderheit ist das Yoga Wheel ist. Was ist das Besondere daran?
Ich biete Hatha Yoga, Faszien Yoga und Yin Yoga an. Das Yoga Wheel (Rad) setze ich in meinen Hatha Yogastunden ein. Meine Teilnehmer empfinden die Benutzung des Yoga Wheel als wirklich sehr hilfreich, vor allem und gerade bei Schulter- oder Rückenschmerzen und zur Stärkung der Muskulatur und Balanceübungen. Asanas können dadurch entspannter gehalten werden. Es ist für Anfänger und Fortgeschrittene sehr geeignet.

Ist Yoga für jeden Menschen geeignet oder gibt es Voraussetzungen?
Yoga ist für ALLE geeignet und natürlich kommt es immer auf körperliche Beeinträchtigungen an. Es gibt so viele Yogastile und Hilfsmittel. Es gibt keine Voraussetzungen um Yogakurse zu besuchen. Ich biete auch Einzelstunden an, für Menschen die wenig Zeit haben oder sich in Gruppen nicht wohlfühlen. Ganz individuell und auf die Bedürfnisse des Kunden wird dann die Yogastunde vorbereitet.

Wo finden ihre Yogakurse statt?
Es gibt im Moment zwei Standorte. Zum einen bin ich in der Yogalounge in Schweinfurt und beim Sportverein in Gädheim. Gerne würde ich noch ein weiteres Studio eröffnen. Derzeit bin auf der Suche nach geeigneten Räumen. Mehr Informationen gibt es auf meiner Internetseite: www.yoga-ichzeit.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.