Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: privat)

Heute im Interview: Inge Horn, Inhaberin von „Natur pur“ in der Luitpoldstraße 10 in Schweinfurt


Frau Horn, mit ihrem neuen Angebot „50 plus – Anti Aging Behandlung“ haben sie derzeit viel Erfolg. Was sind die Gründe?
Ich erziele mit dieser „Goldbehandlung“ einen sofortigen Liftigeffekt. Dabei werden alle Falten und Fältchen geglättet und die Hautdichte verbessert und aufgepolstert. Das System beruht auf dem Prinzip der Liftingbehandlungsmethode. Das Ergebnis hat schon viele Freunde gefunden und macht die Menschen glücklich.

Was unterscheidet diese Methode zu anderen Anwendungen?
Es ist kein Schneiden und auch keine Unterspritzung nötig. Ich führe diese Methode entweder mit dem Medical Beauty-System durch oder mit Naturkosmetik. Das kann die Anwenderin selbst entscheiden.

Wie gestalten sich ihre anderen Behandlungen?
Aloe Vera als vielfältig einsetzbare Heilpflanze steht im Mittelpunkt. Für jede Behandlung wird ein frisches Aloe-Vera-Blatt angeschnitten. Mir geht es in erster Linie um ganzheitliche Kosmetik, denn nur wenn der Körper innerlich ausgeglichen ist, wirkt sich das auch auf die äußere Schönheit aus. Meine Aloe-Vera-Produkte beziehe ich von Pharmos Green Luxury. Margot Esser hat diese Produktlinie 1986 nach einem schweren Unfall ins Leben gerufen und sie hat seitdem vielen Menschen helfen können.

Für wen eignen sich ihre Behandlungen besonders?
Meine Behandlungen sind grundsätzlich für jeden Hauttyp geeignet. Der Alterungsprozess beginnt mit Feuchtigkeitsverlust. Linien und Fältchen entstehen. Zur Behandlung verwende ich den 100-Prozent reinen Aloe-Vera Bio Ursaft aus einer ganz besonderen Aloe-Vera. Damit werden die Feuchtigkeits-Depots der Haut wieder aufgefüllt und die Haut wird sichtbar glatter und straffer. Die Pflanzen nehmen regelrecht Reparaturvorgänge an den Zellen vor, sodass die Regeneration lange anhält. Die Pflanzen haben die unglaubliche Fähigkeit besonders viel Licht aufzunehmen, es in ihren Zellen zu speichern und dann an die Körperzellen weiterzugeben.

Was hat Sie selbst so sehr von dieser Methode überzeugt?
Ich bin natürlich auch Selbstanwender und schon allein die Eigenerfahrung hat mich überzeugt. Ich konnte in diesem Jahr außerdem auf Einladung des Herstellers die Produktionsmethoden auf Bali selbst erleben. Es war sehr beeindruckend, wie die Kleinbauern mit viel Liebe diese Pflanzen hegen und pflegen. Und es war auch ein Beweis, wie die Menschen dort unter fairen Bedingungen ihre Produkte anbauen und weiterverkaufen können. Bali heißt nicht umsonst die „Insel der Glückseligkeit“. Diese Glückseligkeit versuche ich in meinem Studio weiterzugeben.

Mit was beschäftigen Sie sich am liebsten, wenn Sie nicht beruflich tätig sind?
Ich fahre sehr gerne Fahrrad. Ich lege auch auf diese Weise den Weg von meinem Heimatort Sulzheim nach Schweinfurt zurück. Da freut es mich natürlich sehr, dass es dafür einen durchgängigen Radweg gibt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.