SKF gewinnt Corporate Health Award – vorbildlich in Sachen Gesundheitsmanagement

Bei der Preisverleihung in Bonn konnte SKF gleich zwei Preise entgegennehmen. Zu den ersten Gratulanten zählten die Laudatoren Dr. Alexandra Schröder-Wrusch von der ias AG (links) und Skisprung-Legende Sven Hannawald (rechts). Über die Auszeichnungen freute sich die SKF Delegation mit Wolfgang Gollbach, Geschäftsführer, Lisa Eilmes, Personalentwicklung, Dr. Alfred Schneider, Leitender Werksarzt, Klara Weigand, Öffentlichkeitsarbeit und Sebastian Witzel, stellv. Betriebsratsvorsitzender (von links). (Foto: Corporate Health Award)
Der Corporate Health Award gilt als die renommierteste Auszeichnung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement in Deutschland. Die SKF GmbH gehörte schon in der Vergangenheit regelmäßig zur Spitzengruppe. In diesem Jahr gelang nun der ganz große Wurf: Das Unternehmen landete in der Branchenkategorie „Maschinenbau/Schwerindustrie“ auf dem ersten Platz. Wolfgang Gollbach, Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor, sowie Dr. Alfred Schneider, Leitender Betriebsarzt nahmen die Auszeichnung bei der Preisverleihung in Bonn entgegen. Zusätzlich erhielt SKF den Sonderpreis für „Gesundes Führen“.
335 Unternehmen hatten sich in diesem Jahr um die Auszeichnung beworben.

„Das ist ein toller Erfolg, den sich unser Leitender Betriebsarzt Dr. Alfred Schneider und sein Team durch beharrliche und zielorientierte Arbeit zum Wohl unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter redlich verdient haben“, unterstrich Wolfgang Gollbach bei der Siegerehrung. Und Dr. Schneider betonte, dass die Teilnahme am Corporate Health Award und die Analyseberichte der Auditoren einen wichtigen Betrag zur Optimierung des SKF Gesundheitsmanagement liefern. „Die Auszeichnung ist für uns nicht nur Anerkennung sondern auch Ansporn und Verpflichtung. We care!“

Die Jury hat SKF auf den Spitzenplatz gesetzt, weil sie das Betriebliche Gesundheitsmanagement ständig weiter optimiere und die Mitarbeiter dabei eng einbezogen würden, hieß es in der Begründung für den Siegerpreis. Environment, Health, Safety – die globale EHS-Politik gebe die Normen vor und sorge für ein Maximum an Qualitätssicherung. Nicht nur intern sondern auch extern werden Audits durchgeführt. Diese Transparenz nach außen und innen mache deutlich, wie vorbildlich SKF mit dem Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement umgehe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.