Robert Weissenbacher zeigt seine Werke

Das Bild zeigt (v.l.) Kurator Adolf Lutz, Oberbürgermeister Sebastian Remelé, Künstler Robert Weissenbacher, Andrea Brandl M. A., Leiterin Museen und Galerien der Stadt Schweinfurt, Johannes Rieger, Vorstandsvorsitzen der Sparkasse Schweinfurt. (Foto: Alexandra Lang)
Schweinfurt: Kunsthalle | Mit der Ausstellung "Der König ist tot - Lang lebe der König" präsentiert die Kunsthalle Schweinfurt in Kooperation mit der Sparkassengalerie erstmals den aufstrebenden Newcomer Robert Weissenbacher. Der 1983 in Schweinfurt geborene Künstler lebt und arbeitet in München. Er schöpft seine Inspirationen vor allem aus dem Theater, der Literatur und dem Film. Vor allem der Film noir und die Neofigurativen Emö Simonyi und Heiko Herrmann beeinflussen den Künstler.
Er interessiert sich aktuell vor allem für das vielschichtige „Sehen“. Mit dem Titel "Der König ist tot - Lang lebe der König" thematisieren beide Ausstellungen die zeitliche, die physische wie psychische Mehrdeutigkeit seiner Werke, die Robert Weissenbacher nicht selten durch Masken symbolisiert. Einerseits dient der Ausstellungstitel als Paraphrase für den zeitlichen Verlauf von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft. Andererseits zeigt der Künstler den Betrachtern durch die Masken verborgene Gefühle oder verleiht seinen Figuren übernatürliche Kräfte. Er erweckt seine Bildmontive nicht nur durch seine schwungvolle Malweise zum Leben, sondern nimmt die Betrachter mit auf eine fantasievolle Reise. Durch eine lebhafte Farbigkeit verankert er seine Werke unscheinbar in deren Gedächtnis.
Die Bilder von Robert Weissenbacher sind bis 17. September 2017 in der Sparkassengalerie und in der Kunsthalle Schweinfurt ausgestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.