Oh Mann!

(Foto: Foto: Irmi Gessner)

Heute im Interview: Thomas Sauerbrey, Inhaber des Landgasthofs Der Brunnenhof in Handthal

Herr Sauerbrey, seit wann gibt es den Brunnenhof?
Usprünglich war der Brunnenhof ein Bauernhof. 1926 wurde der älteste Teil des Gebäudes errichtet und nach und nach erweitert. Anfang der 1980er Jahre bauten unsere Vorgänger den Brunnenhof zum Gasthaus um. Wir haben den Betrieb dann 1996 übernommen und noch etwas erweitert. Nun stehen drei Gasträume mit ingesamt 130 Sitzplätzen und ein Biergarten mit ca. 120 Sitzplätzen zur Verfügung.

Mit welcher Philosophie statten Sie den Brunnehof aus, welche Ideen leiten Sie dabei?
Unser Steckenpferd ist natürlich die Regionalität. Wir versuchen möglichst viele Produkte aus fränkischer Produktion zu verwenden und verarbeiten auch das, was der Garten am Brunnenhof hergibt. Aus den Walnüssen machen wir z.B. unseren Walnuss-Brotaufstrich, das Walnuss-Pesto, Walnussparfait, wir verarbeiten unsere Quitten zu Quittensirup für den Ausschank im Brunnenhof als Quittenschorle oder -Secco und für den Verkauf im Hofladen und zu Brotaufstrichen, auch die Äpfel pressen wir zu unserem naturtrüben Apfelsaft, wir verarbeiten sämtliche Beeren, den eigenen Bärlauch usw. Dabei werden unsere Produkte im Anbau nicht gespritzt. Was wächst wird verarbeitet, was nicht wächst, gibt es eben nicht. Vor dem Haus haben wir unser Fischbassin für Forellen und Saiblinge usw. Wir legen auch sehr viel Wert auf eine heimelige Dekoration, innen wie außen, und mit all diesen Zutaten versuchen wir eine typisch fränkische Wohlfühlatmosphäre zu gestalten. Unsere Dinnerabende mit Show und Menü runden unser Programm ab. Hier laden wir gerne Künstler aus der Region und von weiter her ein, um heitere und unterhaltsame Abende zu gestalten.

Wie setzen Sie diese Philosophie auf der Speisenkarte um?
Fränkische Spezialitäten haben bei uns immer Saison! Es gibt das, was die Jahreszeit hergibt. Einkehren bei Freunden ist unsere Devise. Durch die Klassifizierung „Ausgezeichnete Bayerische Küche“, bei der wir drei von möglichen drei Rauten erhielten, überprüft in nicht angekündigten Betriebsbesichtigungen den regionalen Einkauf, die Lagerung, die Produktion, den Service und die Sauberkeit im Betrieb. Auch die Sensorik wird getestet. Bei der Kampagne Wein.Schöner.Land sind wir von Anfang an dabei und der Betrieb wurde mit dem Goldenen Fisch des Bezirks Unterfranken ausgezeichnet.

Gibt es ihre Köstlichkeiten auch um sie mit nach Hause zu nehmen?
Es gibt zahlreiche kleine Andenken und Mitbringsel aus unserer „Genuss-Manufaktur“. Zusätzlich bieten wir Liköre, Schnäpse, Geiste, Hausmacher Wurstwaren, die herrlichen Weine aus Steigerwälder Weinlagen und Deko-Accessoires zum Verkauf an. Natürlich sind Tickets für unsere Veranstaltungen der Glamour Dinner Reihe oder zu Varieté for Charity, die große Varieté-Show, die wir jedes Jahr im März in der Steigerwaldhalle in Wiesentheid veranstalten, immer beliebte Geschenke, gerade jetzt zu Weihnachten

Welche Ausflugsmöglichkeiten bietet der Steigerwald?
Die Gegend um Handthal lässt sich ganz hervorragend zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Es gibt zahlreiche gutausgebaute Wander- und Radwege. Ein großer Anziehungspunkt ist der Baumwipfelpfad bei Ebrach. Hier gibt es sogar einen direkten Verbindungspfad vom Baumwipfelpfad zu uns nach Handthal. Das Steigerwald-Zentrum ist keine 300 m von uns entfernt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.