Oh Mann!

(Foto: Foto: Privat)

Heute im Interview: Peter Neuber, Inhaber und Geschäftsführer des Babystudios in der Industriestraße 20 in Gochsheim (neben Lidl).

Herr Peter Neuber, Sie führen das Babystudio in Gochsheim, was kann man sich darunter genau unter dieser Bezeichung vorstellen?
Wir sind ein Fachgeschäft für Babyausstattung und führen im wahrsten Sinne des Wortes vom Schnuller bis zum Kleiderschrank alles, was eine junge Familie für ihr Baby braucht. Das heißt wir haben Kindermöbel, Autositze, Kinderwagen und Zubehör, und das in allen Preisklassen, von sehr günstig bis hochwertig.

Nach fast 30 Jahren sind sie nach Gochsheim umgezogen. Was waren die Gründe dafür?
Einer der Hauptgründe war sicher die Parksituation in der Luitpoldstraße. Auch kurze Parkzeitüberschreitungen werden hier streng geahndet und für Kunden war es oft schwer überhaupt einen Parkplatz vor dem Geschäft zu bekommen. Der ist aber notwendig, da viele potenzielle Käufer ihren Kindersitz vor dem Kauf erst in ihrem Auto ausprobieren möchten oder aber auch testen wollen, ob ein Kinderwagen rein passt.
Hier in Gochsheim haben wir jetzt viele kostenfreie Parkplätze vor dem Haus, das ist ideal für uns.

Ihr Angebot umfasst alles von Kinderwagen, Autositzen bis zur Babybekleidung - Da ist doch sicherlich der eine oder andere Elternteil ziemlich überfordert, bei diesem umfangreichen Angebot?
Natürlich ist es oft so, dass manche Eltern anfänglich etwas unsicher sind. Aber genau für solche Fälle haben wir gut geschultes und langjähriges Personal, das gerne mit Rat und Tat zur Seite steht, und alle Fragen ausführlich beantworten kann.

Wie sehr haben sich die Ansprüche von Eltern an Baby- und Kinderausrüstung geändert?
Das Internet hat das Kaufverhalten sicherlich stark verändert. Der Kunde ist durch neue Medien schon sehr viel informierter, wenn er ins Geschäft kommt und stellt entsprechend gezielte Fragen. D. h. er hat schon bestimmte Wünsche und auch konkrete Preisvorstellungen. Das ist auch völlig in Ordnung und sogar ein Vorteil für uns, weil der Kunde nach einem Kauf weiß, dass es besser war, bei uns eingekauft zu haben. Und das mit der Gewissheit auch lange nach dem Kauf einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort zu haben, falls mal etwas sein sollte. Nicht in Ordnung ist es aber sich bei uns nur beraten zu lassen und dann im Internet zu bestellen. Gerade die Beratung ist unsere Stärke und mit fast 30 Jahren Erfahrung können wir dem Kunden bei jeder seiner Fragen oder auch Problemen helfen und unterstützen.

Was würden Sie sagen, kaufen mehr Väter oder eher die Mütter ein?
In den meisten Fällen kommen überwiegend die Mütter zu uns. Bei größeren Entscheidungen wie zum Beispiel Autositz oder Kinderwagen kommt das Paar zusammen. Auch nicht zu vergessen sind Oma und Opa, die die jungen Eltern unterstützen.

Sind bei der Babymode ebenso Modetrends bei der Babybekleidung wie bei Kindern und Erwachsenen zu beobachten?
Natürlich spiegeln sich in der Babybranche die Modefarben genauso wieder wie im Erwachsenenbereich. Ansonsten ist festzustellen, dass junge Mütter gerne vom Strampler weg hin zum zweiteiligen Set - Hose mit Pullover beziehungsweise mit T-shirt - tendieren. Der klassische Strampler ist jedoch nach wie vor nicht aus dem Sortiment wegzudenken.

Sie bieten unter anderem auch Geschenktische zur Taufe oder zur Geburt an, was sind die häufigsten Geschenkwünsche der Eltern?
Es ist kein Trend feststellbar, da auf den Geschenktisch die Dinge kommen, die die Eltern zur ihrer bereits bestehenden Ausstattung noch benötigen. Manchmal wird jedoch der eine oder andere „Luxusartikel“ auf den Tisch gelegt nach dem Motto: Nicht unbedingt nötig, aber schön wenn ich es habe. Alle Infos auch unter www.babystudio-schweinfurt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.