Mit der Neueröffnung des Edeka-Marktes wird das Nahversorgungsangebot erweitert – „Anker“ für das neue Gewerbegebiet

Zahlreiche Gäste gratulierten zur Neueröffnung. Das Foto zeigt die Protagonisten mit (v. li.): Andrea Wolf (Höreder Beck), Dieter Hanhardt (Investor Deubema), Herbert Seufert (Edeka Geschäftsbereichsleiter), Martin Gehrz (Edeka Ladenbauleiter), Dominik Engel (Aldi-Prokurist), Stephan Köhler (Edeka Regionalleiter), Bernd Supthut (Glöckle Bau), Inhaber Burkard Pfister, Pfarrer Dr. Michael Wahler (kath.), Markus Dorissen-Wesjohann (Deubema Geschäftsführer), Walter Henkenjohann (Deubema), Pfarrer Johannes Jur
Schonungen (red). Die Neugier war groß: Am Donnerstagfrüh herrschte reger Verkehr an Schonungens frisch eröffneten Gewerbegebiet „Tiefer Graben“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde zur Eröffnung des neuen Edeka Marktes der Sczygiel & Pfister KG wurde auch der erste Bauabschnitt des neuen Gewerbeparks eröffnet.
Der neue Edeka-Markt ist dabei ein „Anker“, denn sowohl von seiner Platzierung am Eingang zum neuen Gewerbegebiet, als auch mit seiner Größe von rund 1.500 qm wird er auch in der Zukunft eine herausragende Bedeutung einnehmen.
Inhaber Burkard Pfister erinnerte an das wuselige Treiben der vergangenen Tage auf der Baustelle, bis dann zum Eröffnungstag alles fristgerecht fertiggestellt war. 22.000 Artikel auf 1.500 Quadratmetern – eine Obst- und Gemüsetheke auf über 100 Quadratmetern, eine 18 Meter lange Fleisch- bzw. Käsetheke bietet der neue Markt nun. 44 Meter sind die Regale des Kühlbreiches lang und Tiefkühlkost gibt es auf einer Länge von 50 Metern. Breite Gänge und niedrige Regale sorgen für großen Komfort beim einkaufen. Im großen Eingangsbereich ist noch ein Bistro mit Kundentoilette untergebracht. 150 Parkplätze stehen zur Verfügung.
Im Eingangsbereich warten die frischen Backwaren des Höreder Bäck. Es sollte bewußt ein Bäcker aus der Umgebung sein, erläuterte Herbert Seufert, Edeka-Geschäftsbereichsleiter. Viele weitere heimische Erzeuger, vor allem aus dem ökologischen Bereich, dürfen ebenfalls ihre Waren im Edeka-Markt anbieten. Dies sei ein bewußter Teil der Edeka Firmenphilosophie.
Edeka-Investor Deubema hat die kommunale Erschließung von Straße und Kanal komplett aus eigener Tasche bezahlt und obendrein die Flächen der Gemeinde erworben. Straße, Kanal, Beleuchtung, Pumpwerk und das Auffüllen des Geländes wurden durch Deubema finanziert. Auch für den ehemaligen Edeka-Markt sei bereits eine Nachnutzung gefunden, verriet Bürgermeister Stefan Rottmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.