Mit der Eröffnung eines neuen Kupsch-Marktes am ehemaligen Krönlein-Standort hat Schweinfurt einen neuen Anlaufspunkt

Die Backstube Rösner hatte eine „Einweihungstorte“ mitgebracht. Das Foto zeigt bei der Eröffnung (v. li.) Pfarrer Joachim Morgenroth, Pfarrer Andreas Grell, Ralf Rösner (Backstube Rösner), Marktinhaberin Katharina Weber, Christian Orth (Vorstandsvorsitzender der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen, Marktinhaber Roland Weber und Bürgermeisterin Sorya Lippert. (Foto: Wiener)
Schweinfurt (el). Eine Versorgungslücke in der Innenstadt wurde mit der Eröffnung des neuen Kupsch-Marktes in der neuen Krönlein-Karree geschlossen. Krönlein ist dabei nur noch der Namensgeber des neuen Gebäudekomplexes, das anstelle des alt-eingesessenen Werkzeug- und Elektrohändlers entstanden ist.Der neue Kupsch-Supermarkt bildet dabei das Herz der neuen Krönlein-Karree, ist er doch an prominenter Stelle direkt vom Georg-Wichtermann-Platz aus betretbar. Er bildet somit auch das neue Eingangstor zur Keßlergasse. Wie die Marktinhaber Roland Weber und seine Tochter Katharina Weber anlässlich der Eröffnung ausführten, ist es gleichzeitig die erste Kupsch-Neueröffnung seit der Übernahme durch die Edeka Nordbayern im Jahre 2001. Auf 1.100 qm Ladenfläche wurde dabei auch ein neues Konzept umgesetzt, das vor allem auf „Laufkundschaft“ ausgerichtet ist. Damit ist der neue Markt rund 200 qm größer als die beiden dafür geschlossenen Kupsch-Märkte am Roßmarkt und am Wichtermann-Platz.

Die Erfahrung mit Supermärkten in Innenstädten habe gezeigt, dass hier zwar viel Kundschaft verkehrt, die aber oft nur kleine Umsätze bringt, erläuterte Christian Orth, Vorstandsvorsitzender der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Zwar gäbe sich mit der Tiefgarage unter dem Georg-Wichtermann-Platz auch ausreichend Parkfläche, doch insbesondere zu Pausenzeiten werden oft schnelle Snacks verlangt. Allein für diesen Anspruch stehe im Ein-/Ausgangsbereich eine Salatbar mit vielerlei Leckereien von Couscous-Kreationen bis hin zum traditionellen Kartoffelsalat bereit. Ergänzt wird dieses Angebot durch einen 6,5 Meter langen Convenience-Bereich, der neben Wraps und Snacks auch Soushi bereithält. Auch der Schrank für gekühlte Getränke ist mit 7,5 Metern breiter als üblich. Mit der Bäckerei Rösner wurde darüber hinaus ein lokaler Partner gefunden, der mit frischen Backwaren große Nachfrage abdecken kann.Als Vollsortimenter bietet Kupsch dem Kunden in einer 18 Meter langen Frischtheke beste Fleisch- und Wurstwaren aus eigener Schlachtung an. Fünf Meter davon sind für frische Käsesorten reserviert. In diesem Bereich ist auch die heiße Theke beheimatet, die von heißem Leberkäs über Braten bis hin zu Hähnchenfleisch warme Brotzeit bereit hält. Für Frisches Obst und Gemüse stehen 300 qm Verkaufsfläche zur Verfügung. Fünf Kühltheken sorgen für Frische bei Molkereiprodukten. Mit integriert ist außerdem eine Getränkeabteilung mit Wein- und Spirituosensortiment.
Für die Stadt Schweinfurt sprach Bürgermeisterin Sorya Lippert die Grußworte. Sie freute sich über die attraktive Belebung dieser herausragenden Innenstadtlage. Sie hofft, dass sich die Schweinfurter mit ihrem neuen Lebensmittelsortimenter ähnlich gut identifizieren können wie einst ihrem lieb gewordenem Krönlein. Die kirchliche Segnung nahmen die beiden Geistlichen Andreas Grell und Joachim Morgenroth vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.