Krämer-Megastore hat im Wernecker Gewerbegebiet an der Autobahn neu eröffnet

Das Foto zeigt bei der Eröffnung (v. li.): Wernecks Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl, Marktleiterin Brigitte Bremer, die Inhaber Ingrid und Frank Schmeckenbecher sowie Jutta Leitherer (Vorsitzende des Verbandes der Reit- und Fahrvereine Franken). (Foto: Daniel Wiener)
  Der inzwischen 34. Krämer-Megastore wurde nun im Wernecker Gewerbegebiet an der A 70 neu eröffnet. 3,5 Mio. Euro hat das Unternehmen in seinen neuen Standort investiert und auf einer Vorführfläche von 500 qm ist ein Shop für alle reitsportbegeisterten Fans entstanden, der 25.000 Artikel vorhält. Auf dem insgesamt 6.800 qm großen Grundstück stehen außerdem 78 Parkplätze bereit.Geschäftsführer Frank Schmeckenbecher freute sich bei der Eröffnung über zahlreiche Reitsportfreunde, die gekommen waren, um das in typischer Sechseckbauweise erstellte Geschäft regelrecht zu stürmen. Stolz ist er auf die nach wie vor inhabergeführte Geschäftsstruktur, die zeige, wieviel Herzblut seiner Familie in dem Unternehmen stecke. Auch das Internet-Zeitalter habe daran nichts ändern können und auch auf die neue Konkurrenz ging er ein. Mit einem eigenen Online-Handel werden diese Möglichkeiten selbst genutzt, wobei der Online-Katalog identisch mit dem Warenangebot in den Geschäften sei. Gerade im Reitsport sei es aber wichtig, den Artikel selbst in den Händen gehalten zu haben. Präsenz mit eigenen Geschäften vor Ort sei deshalb weiter ein wichtiges Verkaufskriterium. Auch „im Franken Ludwig Erhards“ (dem Vater des deutschen Wirtschaftswunders, Anm. d. Red.) sei man mit dieser Philosophie unschlagbar. „Wer einmal da war, kommt wieder“, versicherte Schmeckenbecher.
Wernecks Bürgermeisterin Edeltraud Baumgartl freute sich über ein weiteres attraktives Unternehmen im Gewerbegebiet. 15 neue Arbeitsplätze seien dadurch entstanden und die gute Autobahnanbindung werde sicher auch Kundschaft von weiter her nach Werneck kommen lassen.
Jutta Leitherer sprach in ihrer Funktion als Vorsitzende des Verbandes der Reit- und Fahrvereine Franken den Dank für ein hervorragendes Angebot aus. Gerade weil sich auch viele junge Menschen für den Reitsport interessieren sei es wichtig, mit einer großen Auswahl an Reitsport-Artikeln und Zubehör auf diesen Trend zu reagieren.
Gegründet wurden die Krämer Megastores von Richard Krämer, der 1967 mit seinerzeit schon 65 Jahren die Firma „Sattelversand Krämer“ ins leben rief, nachdem er bereits seine gut gehenden Warenhäuser verkauft und den Ruhestand angetreten hatte. Seine Idee kam an, der Betrieb florierte und immer neue Mitarbeiter wurden eingestellt. Aufgrund seines Alters sah Krämer sich schon bald nach einem Nachfolger um, den er idealerweise 1973 in Heinrich Schmeckenbecher fand. Die Firmenzentrale siedelte nach Hockenheim um, wo heute in zweiter Generation der Familie Schmeckenbecher auf über 40.000 Quadratmetern Artikel rund um den Reitsport entwickelt, vertrieben und verkauft werden. Mit über 800 Mitarbeitern beliefert Krämer heute über 800.000 Reitsportler in Frankreich, Benelux, Österreich, Deutschland und über die Tochter Felix Bühler auch in der Schweiz.
Der Mitarbeiterstamm bei Krämer besteht fast ausschließlich aus passionierten Reiterinnen und Reitern mit hoher Fachkompetenz und besonderen Kenntnissen, die sie zu präziser Kundenberatung und -betreuung qualifizieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.