Einer der jüngsten Geschäftsführer

Zum 1. Januar hat Sebastian Klein aus Arnstein die Geschäftsführung im Maschinen- und Betriebshilfsring Arnstein & Mittelmain übernommen. Mit seinen 31 Jahren ist einer der jüngsten Maschinenring-Geschäftsführer in Bayern.
Bereits seit August 2016 leitet Klein die Geschäfte kommissarisch. „Eigentlich hätte ich gerne noch ein paar Jahre Erfahrung gesammelt, bevor ich in die Verantwortung einsteige“, sagt der ausgebildete Kaufmännische Leiter. Durch den Weggang von Gebhard Karch musste die Stelle kurzfristig besetzt werden und Sebastian Klein ließ sich auf den „Sprung ins kalte Wasser“ ein. – Ohne Reue wie sich nach den Probemonaten zeigt.
Der berufliche Werdegang des neuen Geschäftsführers, der verheiratet und Vater einer kleinen Tochter ist, begann mit der Ausbildung zum Kfz-Mechaniker. Dann folgte eine zweite Ausbildung zum Kaufmännischen Angestellten für Groß- und Außenhandel.
Im Berufsbegleitenden Abendstudium absolvierte der zielstrebige junge Mann den Handelsfachwirt, um dann, als deutschlandweit Zweitbester, den Grundkurs für Geschäftsführer von Maschinenringen zu bestehen. Seit März 2016 arbeitete Sebastian Klein als Assistent der Geschäftsführung, um nun die komplette Geschäftsführung zu übernehmen.
Die Koordination, Abrechnung und Verwaltung für die 1700 Mitglieder des Maschinen- und Betriebshilfsring Arnstein & Mittelmain wird von fünf Mitarbeitern in der Arnsteiner Geschäftsstelle gemanagt. Im September 2016 wurde eine neue GmbH gegründet, die auch für Nichtmitglieder die Übernahme von Winterdiensten, Gartenpflege, Mäharbeiten, Kehrdiensten, heimische Baumfällaktionen etc. übernimmt. Über die MR Arnstein GmbH können Privatpersonen die Dienste des Maschinenrings anfordern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.