Zwei verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet

Das Bild zeigt (v.l.): Stadtlauringens Bürgermeister Friedel Heckenlauer, Staatssekretär Gerhard Eck, 2. Bürgermeisterin von Geldersheim Annemarie Schuler, Landrat Florian Töpper, Claudia Cebulla, Hubert Braun und Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer. (Foto: Regierung von Unterfranken/Jeanette Mathy)
Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Claudia Cebulla und Hubert Braun

Landkreis Schweinfurt. Staatssekretär Gerhard Eck hat gemeinsam mit Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer und im Beisein von Landrat Florian Töpper den Landkreisbürgern Claudia Cebulla und Hubert Braun das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern überreicht.

Hubert Braun (56) aus Stadtlauringen ist seit 1978 Mitglied und seit 1990 zweiter Vorsitzender des TSV 1862 Stadtlauringen e.V. Er war maßgeblich am Bau des Ausweichplatzes und der Erneuerung des Hauptfeldes mit dem Neubau von Umkleidekabinen und Duschen beteiligt. Er kümmerte sich im Vorfeld um die Planung und um alle Formalitäten und bemühte sich erfolgreich um die unterschiedlichsten Fördermittel. Heute ist er bei jedem Heimspiel Platzkassier und Ordner, er organisiert und leitet die Jahreshauptversammlung. Zu den Faschingszeiten und beim Sommerfest kümmert er sich um das Programm und teilt die Servicekräfte sowie die sonstigen Helfer ein. Bei der vom TSV ausgerichteten Kirchweih bestellt und verpflichtet Hubert Braun die Schausteller, sucht Helfer und kümmert sich um die formale Abwicklung bei den zuständigen Behörden. Von 1992 bis 2013 war Hubert Braun Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes Stadtlauringen. Bei der Marktgemeinde Stadtlauringen war er in der Zeit von 1992 bis 2014 Mitglied des Marktgemeinderates. Im Kreistag Schweinfurt dauerte seine Mitgliedschaft von 1996 bis 2014. In dieser Zeit setzte er sich vor allem für örtliche Vereine ein.

Claudia Cebulla (69) aus Geldersheim war von 2002 bis 2010 Mitglied des Gemeinderates Geldersheim und setzte sich für die Belange der Bürger ein. Im Rahmen der Dorferneuerung wurden die „Gaden“, die ehemaligen Lagerhäuschen der historischen Kirchenburg, aufwendig renoviert. Im daraus entstandenen Gadenverein Geldersheim e. V. war sie von der Gründung des Vereins im Jahre 1994 bis ins Jahr 2010 Erste Vorsitzende und ist dies wieder seit 2012. In dieser Funktion verhandelt sie mit den beteiligten Künstlern und engagiert diese. Sie gilt als Initiatorin von Kleinkunstbühne, Kunstausstellungen und Vernissagen. Für den Gadenverein ist sie Gründungsmitglied, Motor und Gesicht. Ohne ihre Verbindungen zur Künstlerschaft und ihren aufwendigen Einsatz wären die vielfältigen Veranstaltungen nicht möglich. Des Weiteren legt sie die Öffnungszeiten der Gadengalerie fest und organisiert das Gadenfest. Auch kümmert sie sich um Malkurse für Erwachsene und Kinder in den Gaden. Mit Ihrer Arbeit bringt sie kulturelles Leben in die Geldersheimer Gaden. In den Jahren 2002 bis 2009 war Claudia Cebulla Beisitzerin des SPD-Ortsverbandes Geldersheim. Seit 2009 nimmt sie die Aufgabe der Revisorin wahr. Als Beisitzerin war sie in die Vorbereitung von Wahlen eingebunden, unterstützte den Ortsverband bei der Vorbereitung und Durchführung der Sommerfeste sowie des Ferienspaßes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.