Werneck gewinnt Jugendkulturpreis 2016

Landrat Florian Töpper und Sparkassendirektor Johannes Rieger gratulierten den Gewinnern und Teilnehmern des Jugendkulturpreises 2016. (Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)

In drei Ortsteilen haben rund 150 Kinder- und Jugendliche verschiedene Kunstprojekte umgesetzt

Landkreis Schweinfurt. Der Markt Werneck ist mit seinen Kunstprojekten der Sieger des diesjährigen Jugendkulturpreises des Landkreises Schweinfurt. Das Team durfte am Ende der Preisverleihung im Foyer des Landratsamtes die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen.

Rund 150 Kinder und Jugendliche beteiligten sich in drei Ortsteilen des Marktes Werneck an verschiedenen Kunstprojekten. So wurde ein Jugendtreff zum „Hundertwasserhäusle“, ein Tennisheim mit „Urban Art“ verschönert und beim Kunst- und Kreativtag im Rahmen des Ferienspaßes ein „Action-Painting“ Workshop durchgeführt.

Landrat Florian Töpper gratulierte bei der Preisverleihung allen Beteiligten zu diesem Erfolg. „Die Veranstaltung zeigt erneut, wie vielfältig die Jugendarbeit im Landkreis ist. Ich danke in erste Linie den Kindern und Jugendlichen, die sich mit Begeisterung ihren Projekten gewidmet haben, aber auch den Eltern und Betreuern, ohne deren Unterstützung solche tollen Projekte gar nicht möglich wären. Im Grunde genommen gibt es hier keine Verlierer – alle Beiträge zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kreativität und Leidenschaft aus“, sagte Töpper.

Insgesamt fünf Gruppen hatten sich um den Preis beworben, der in diesem Jahr unter dem Motto Kunst stand und bereits zum vierzehnten Mal verliehen wurde. Dank des Sponsorings der Sparkasse Schweinfurt gab es für die ersten drei Plätze Geldpreise im Gesamtwert von 1500 Euro.

In der Jury waren in diesem Jahr, neben Andreas Müller vom Kreisjugendring und Jochen Schneider von der Kommunalen Jugendarbeit, als Fachmann der Künstler Mirek Bednarsky. Sie hatten sich bereits vor Ort die verschiedenen Projekte angeschaut, die bei der Preisverleihung alle noch einmal kurz vorgestellt wurden. Bewertet wurden unter anderem der Gesamteindruck, die Idee für das Projekt, das Miteinander der Teilnehmer und die Nachhaltigkeit sowie die Kooperation verschiedener Träger der Gemeinden.

Der zweite Platz ging an die Grundschule Geldersheim und den Gadenverein für den Beitrag „Actionpainting – Kinder in Aktion“, den dritten Platz belegte die Kommunale Jugendarbeit Niederwerrn mit ihrem Projekt „Die Welt als Kunst in Niederwerrn“. Mit tollen Projekten beteiligten sich auch die Gemeinde Wasserlosen, mit der Aktion „Aus Grau wird bunt“ und die Gemeinde Schwebheim mit dem Projekt „Street-Kids Art“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.