Weltmeisterschaft der Sportholzfäller in Norwegen

Sinntal/Lillehammer, 13. Oktober 2017 – Die Weltmeisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series kehrt nach Lillehammer zurück: In der Håkons Hall findet am 3. und 4. November das internationale Saisonfinale der Königsklasse im Sportholzfällen statt. Im Einzelwettkampf messen sich die besten Athleten der Welt um den Weltmeister zu küren. Als deutsche Medaillenhoffnung tritt in diesem Jahr Robert Ebner an, der als nationaler Meister nach Lillehammer reist. Für Danny Mahr aus Sinntal wird es tags drauf beim Staffelwettkampf ernst. Hier tritt der 29-Jährige bei seiner Paradedisziplin Underhand Chop für die deutsche Nationalmannschaft an.

Lillehammer ist nach 2012 ein weiteres Mal Gastgeber der Weltmeisterschaft der STIHL TIMBERSPORTS® Series. Anfang November treffen die besten Sportholzfäller der Welt aufeinander und kämpfen um den wichtigsten Titel der internationalen Wettkampfserie. Mit dabei sind viele Topstars unter anderem aus den USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Europa. Für Deutschland wird nach 2013 erneut Robert Ebner aus Gaggenau-Hörden im Einzelwettkampf an den Start gehen.

Deutsche Nationalmannschaft will in Lillehammer angreifen
Bevor Robert Ebner im Einzelwettkampf an den Start geht, muss er bereits am 3. November seine ganze Klasse beweisen: Denn schon am Freitag messen sich zunächst die besten Nationalmannschaften. In packenden Duellen treten die Teams als vierköpfige Staffel an, bei der jedes der Teammitglieder je eine Disziplin (Stock Saw, Underhand Chop, Single Buck oder Standing Block Chop) absolviert. Im knallharten K.o.-System qualifiziert sich nur die schnellste Mannschaft für die jeweils nächste Runde. Danny Mahr greift in seiner Paradedisziplin Underhand Chop zur Axt. Flankiert wird er im deutschen Team von Robert Ebner (Standing Block Chop), Steffen Graf (Stock Saw), Lars Seibert (Single Buck) und Nils Müller (Allrounder). Die Mannschaft, die es in diesem Jahr zu schlagen gilt, sind die Australier: Die „Chopperoos“ konnten die letzten drei Weltmeisterschaften für sich entscheiden und stellten erst im letztjährigen Finale in Stuttgart mit einer Zeit von 46,45 Sekunden einen neuen Weltrekord auf. Insgesamt gehen über 100 Athleten aus mehr als 20 Nationen bei der diesjährigen WM an den Start.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.