„Weißer Engel“ für Barbara Schreiber aus Grafenrheinfeld – Ehrenamtlich in der Pflege tätig

Barbara Schreiber aus Grafenrheinfeld (rechts) erhält die Auszeichnung „Weißer Engel“ von Gesundheitsministerin Melanie Huml. (Foto: Pressestelle Bayer. Staatsministerium)
Grafenrheinfeld (red). Barbara Engel aus Grafenrheinfeld wurde mit dem „Weißen Engel“ ausgezeichnet. Engel nahm im Beisein des stellvertretenden Landrats Peter Seifert die Auszeichnung von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml in Würzburg entgegen.
n Selbsthilfe nach Krebserkrankung
Die Auszeichnung „Weißer Engel“ wird an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheit- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben. In der Laudatio wurden vor allem zwei Tätigkeiten von Barbara Schreiber besonders gewürdigt: 2002 hat Barbara Schreiber aus eigener Betroffenheit heraus den Verein „Frauenselbsthilfe nach Krebs Schweinfurt“ gegründet. Seitdem ist sie dort als Gruppenleiterin aktiv. Sie unterstützt andere erkrankte Frauen, spendet Hoffnung und ermutigt alle, nach der schweren Erkrankung Krebs wieder den Weg zurück ins Leben zu finden. Sie steht dabei auch den Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus ist sie seit 2007 als Hospizhelferin tätig. Sie betreut Sterbende meist zu Hause, gelegentlich auch in der Palliativstation des St. Josef Krankenhauses in Schweinfurt. Liebevoll und einfühlsam geht sie auf die Sterbenden ein und unterstützt die Angehörigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.