Wasserwachtjugend fit für die Badesaison

Für 122 Kinder in drei Altersstufen von 8 bis 16 Jahren, startete der Samstagvormittag mit den Schwimmwettbewerben im Sennfelder Schwimmbad. (Foto: Foto: Jürgen Ruß)
Am Wochenende war es wieder soweit: zum 38. mal traten die Jugendlichen der Wasserwacht Unterfranken im jährlichen Jugendrettungsschwimmwettbewerb des Bezirkes gegeneinander an. In fünf verschiedenen Bereichen konnten sie zeigen, was sie das ganze Jahr über geübt hatten.
Für 122 Kinder in drei Altersstufen von 8 bis 16 Jahren, startete der Samstagvormittag mit den Schwimmwettbewerben im Sennfelder Schwimmbad. Bei diesen, ausnahmslos als Staffeln aufgebauten Wettbewerben wurden Rettungsmittel wie die Rettungsboje, der Rettungsring und bei den Älteren auch der Gurtretter eingesetzt. Es wurde nach Ringen getaucht, mit Flossen und auch mit Kleidern geschwommen und natürlich auch Rettungsschwimm-Techniken angewandt.
So dient der Schwimmwettbewerb nicht nur dem Spaß, sondern auch – und das hauptsächlich - der Hinführung der Jugendlichen an das Rettungsschwimmen. „Um eine gute Platzierung zu erreichen ist die Zusammenarbeit und der Teamgeist der einzelnen Gruppen wesentlich“ so Alexander Kager, Bezirksjugendleiter der Wasserwacht und verantwortlicher für die Organisation des Wettbewerbs.
Nach einem tollen Mittagessen mit Hamburgern war der Nachmittag dann geprägt vom Wettbewerbsparcours „an Land“. Bei diesem wurden nicht nur die Kenntnisse über das Wasserwacht-Wissen wie Schwimm- und Baderegeln der Kinder und Jugendlichen auf die Probe gestellt, sie erhielten auch Gelegenheit ihre Fertigkeiten in Erster Hilfe sowohl in Theorie als auch in Praxis unter Beweis zu stellen. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. An der Spielestation, die vom Jugendrotkreuz betreut wurde, konnten die Kinder und Jugendlichen zusammen eine Hindernisparcours bewältigen.
Am Ende eines langen, anstrengenden, spannenden, aber vor allem sehr spaßigen Tages stand die Siegerehrung. Sowohl in der Stufe I (8 bis 10 jährige) als auch in der Stufe II (11 bis 13 jährige) belegten die Mannschaften aus Aschaffenburg den ersten Platz und die Mannschaften aus Rhön-Grabfeld den zweiten. Bei den 14 bis 16 jährigen (Stufe III) erreichte die Mannschaft aus Rhön-Grabfeld den ersten und die aus Aschaffenburg den zweiten Platz. Diese Mannschaften haben nun die Gelegenheit beim Landeswettbewerb in Bayern Ende Mai gegen die siegreichen Mannschaften der andern Bezirke anzutreten.
Zum Abschluss bedanket sich Tanja Thoma, stellvertretende Bezirksjugendleiterin, bei den Helfern und Teilnehmern: „Der Wettbewerb hätte ohne das große Engagement der zahlreichen Helfer und deren Unterstützung schon im Vorfeld nie so reibungslos ablaufen können!“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.