Wahlkampfauftakt der Freien Wähler - MdL Hubert Aiwanger: Der Mensch steht im Mittelpunkt

Schweinfurt (eva). Auch wenn nun Hauptferienzeit ist, so langsam nimmt auch in Schweinfurt der Bundestagswahlkampf Fahrt auf. Als erster hochrangiger Politiker war der Bundesvorsitzende des BVFreie Wähler, MdL Hubert Aiwanger, in der Kugellagerstadt. Der Spitzenkandidat zur Bundestagswahl der Freien Wähler sprach auf dem Bürgerfest der Schweinfurter Liste.
Es waren die bekannten Eckpunkte in der Politik der Freien Wähler, die Aiwanger ansprach. Nein zu Fracking, Verhinderung der PKW-Maut, keine Privatisierung von Trinkwasser, Stärkung des ländlichen Raums sowie ein Nein zu TTIP und Ceta. Auf offene Ohren der Zuhörer stießen seine Forderungen nach gesunden Lebensmitteln aus bäuerlicher Landwirtschaft, ohne Gentechnik, mehr Unterstützung für Kinder und Familien sowie klarere Perspektiven für Mittelstand und Handwerk. Einen breiten Raum nahm die Schaffung der G9 ein, die Aiwanger als einen Erfolg der Freien Wähler verbuchte.
Unter dem Motto „Politik auf Augenhöhe“ sei vor allem die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt. Gelte es doch, in politisch zunehmend bewegten Zeiten eine bürgernahe Politik zu gestalten, welche an den Interessen der Bevölkerung ausgerichtet ist, schloss der Niederbayer. Den Worten lies Aiwanger die Tat folgen und nahm sich viel Zeit für Gespräche mit den Gästen des Bürgerfestes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.