Vorbildlicher Einsatz für das Gemeinwohl - Ehrung engagierter Mitbürger

Schweinfurt (eva). Dass ein Staat ohne Bürgerinnen und Bürger, die sich beispielhaft im Ehrenamt engagieren nicht existieren kann, das ist nicht erst seit vergangenem Jahr bekannt, als Ehrenamtliche den Großteil der Last bei der Ankunft der Asylsuchenden trugen. Das man Menschen, die mit solchem Enthusiasmus anderen helfen und dabei dem Staat nicht wenig an finanziellen Mitteln einsparen ehren sollte, das hat man in der Münchner Staatskanzlei bereits vor vielen Jahren erkannt.
Ausdruck dieser Erkenntnis ist das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten, das OB Sebastian Remelè an fünf verdiente Schweinfurter überreichen durfte. Als Bote von Ministerpräsident Horst Seehofer, der sich auf dem Weg nach Moskau befand, begrüßte Hausherr Remelè die neuen Ehrenzeichenträger mit ihren Partnern(innen) im Trausaal des Rathauses. Das Ehrenzeichen sei ein sichtbares äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für die hervorragenden Leistungen der Geehrten, dies sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben, so Remelè in seiner Rede.
Das Ehrenzeichen erhielten: Madalene Eck-Schüler, die seit 1989 ehrenamtlich für den Evangelischen Frauenbund tätig ist. Sie ist Mitglied im Kindergartenausschuss und im Kirchenvorstand St. Johannis. Ilse Heusinger ist seit 2009 die 2. Vorsitzende des Evangelischen Frauenbundes. Sie ist Mitglied des Dekanatsausschuss, Vertrauensfrau im Kirchenvorstand St. Johannis und setzt sich besonders ein, das ausländische Kinder die deutsche Sprache erlernen. Ebenfalls Mitglied des Evangelischen Frauenbundes ist Hildegard Schmidt. Seit 20 Jahren bringt sie sich tatkräftig bei der Gymnastikgruppe ein und organisiert Reisen für die Mitglieder. Dem Förder- und Freundeskreis des Evangelischen Frauenbund gehört Felix Wößner an, dem er bis 2011 als Vorsitzender vorstand. Im besonderen hat er sich für die Vermittlung von Arbeitsplätzen für Männer aus Russland, Kasachstan und weitere Flüchtlinge eingesetzt. Bleibt letztlich noch Harald Grohganz, der lange Jahre dem Bürgerverein Gartenstadt vorgestanden hat. Daneben war Grohganz Ortsvorsitzender des VdK OV Schweinfurt-Nord, Sportwart des SKK „Gut Holz“ Schweinfurt und in der Vorstandschef der SPD Schweinfurt-Gartenstadt.
Neben dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhielten die Geehrten auch die Bayerische Ehrenamtskarte. Mit dieser Karte erhalten die ausgezeichneten verschiedene Angebote und Vergünstigungen der Stadt Schweinfurt und der Akzeptanzpartner. Die Karte ist drei Jahre bayernweit gültig.
Das Foto zeigt die neuen Ehrenzeichenträger Felix Wößner, Hildegard Schmidt, Magdalene Eck-Schüler, Ilse Heusinger und Harald Grohganz mit Oberbürgermeister Sebastian Remelè (v.l.). Foto: Valtin
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.