Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: privat)

Heute im Interview: Christine Röger Mitinitiatorin der 5. Bayerischen Ernährungstage des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) am 22. Juni in München


Frau Röger, Experten widmen bei den Bayerischen Ernährungstagen sich der Fragestellung „Wo kommt mein Essen her? Transparenz vom Feld bis auf den Teller“. An wen wendet sich diese Veranstaltung?
Zu diesem Thema findet zunächst ein Fachsymposium statt. Hierfür hat das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft und Ernährungsbildung eingeladen. Mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden vor einem interdisziplinären Fachpublikum aktuelle Fragestellungen rund um das Thema Herkunft und Herstellung von Lebensmitteln entlang der Wertschöpfungskette diskutiert. Die Anmeldung dafür läuft derzeit noch auf www.kern.bayern.de.

Welche Veranstaltungen wenden sich in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung?
An den Standorten der 47 Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayern steht vom 23. Juni bis 9. Juli diese Frage und deren Beantwortung im Mittelpunkt. Im Rahmen der Bayerischen Ernährungstage bieten die Ämter und Fachzentren für Ernährung unter dem Motto „Wo kommt mein Essen her?“ Spaziergänge, auf denen Sie verschiedene Punkte der Lebensmittelherstellung besuchen: Vom Getreidefeld über die Mühle bis in die Backstube oder von der Milchkuh im Stall über die Molkerei in die Käsetheke - erleben Sie selbst, wo Ihr Essen herkommt. In Schweinfurt ist das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in der Ignaz-Schön-Str. mit der Ausrichtung betraut. Mehrere Termine sind geplant. Bislang stehen der Termin „Wo kommt mein Essen her – Wertschöpfungskette Brot“ am Dienstag, 27 Juni, im Betrieb Beyer in Tugendorf fest, der sich an die Zielgruppe Verbraucher richtet und ein weiterer Termin am Samstag, 19. August unter dem Motto „Wo kommt mein Essen her - Wertschöpfungskette Kartoffel“ auf Gut Obbach mit der Zielgruppe Familien.

Was muss man sich unter den Bayerischen Ernährungstagen vorstellen?
Die Bayerischen Ernährungstage finden alle zwei Jahre im Sommer statt, fördern Aktivitäten rund um die bewusste Ernährung und liefern zugleich aktuelle, neutrale und wissenschaftlich gesicherte Informationen. Ziele des Aktionszeitraumes sind, die Akteure im Bereich Ernährung zusammenzubringen, den Erfahrungsaustausch zu stärken, neue Erkenntnisse aufzubereiten sowie die bayerische Öffentlichkeit für Ernährungsthemen zu begeistern.

Welche Aktionen werden dazu veranstaltet?
Um diese Ziele zu erreichen, veranstaltet das Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) im Rahmen der Ernährungstage eine Reihe von Veranstaltungen wie z.B. das schon genannte Fachsymposium für Multiplikatoren aus den Bereichen Politik, Behörden, Ernährungswirtschaft und Wissenschaft sowie den Erlebnistag der Ernährung. Gemeinsam mit den 47 Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einschließlich der acht Fachzentren für Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung sorgt das KErn bayernweit für attraktive Veranstaltungen zum Themenschwerpunkt „Wo kommt mein Essen her?“. Die Aktionen sollen das Wissen der Bevölkerung über Ernährung und Lebensmittel, deren Inhaltsstoffe und Herstellung sowie die besondere Wertschätzung für gute Produkte fördern. Infos gibt es auch auf der Homepag des Amtes für Ernährung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.