Von Frau zu Frau

(Foto: Foto: Veranstalter /privat)

Heute im Interview: Ulli Hillebrand, Leiterin des Waldkindergartens Gerolzhofen

Warum brauchen Kinder einen naturnahen Kindergarten?
Die Lebenssituation von Kindern hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Kinder verbringen meist ihre Spielzeit in Räumen. Dies führt dazu, dass sie unter Bewegungsmangel leiden. Durch zu wenig Bewegung kommt es häufig zu Unfällen, da Kinder kaum noch lernen zu stürzen und sich wieder abzufangen und ihre körperlichen Fähigkeiten und Grenzen richtig einzuschätzen. Oft leben die Kinder in einer „Spielzeugwelt“, denn in den meisten Kinderzimmern gibt es zu viele vorgefertigte Spielsachen, so dass es zu einer Reizüberflutung kommen kann. Kinder können sich dann kaum noch in ein Spiel vertiefen oder sich längere Zeit auf eine Sache konzentrieren. Meist ist das Spielzeug schon vorgefertigt, was die Kreativität einschränkt. Räumliche Enge ist zudem ein Faktor für die Entwicklung von Aggressionen.

Wo kommen diese Wald- und Naturkindergärten her?
Ihre Wurzeln hat die Wald- und Naturpädagogik in Schweden. Seit 1892 gibt es dort eine Organisation „friluftfrämjandet“, die ganzjährig Aktivitäten im naturpädagogischen Bereich für alle Altersstufen anbietet. Mitte der 1950er Jahre griff dieses Prinzip eine Elterninitiative in Dänemark auf. Da Kindergartenplätze rar waren, schlossen sich immer mehr Eltern an und es entstand dort der erste „skovbomehaven“ (Waldkindergarten). Unabhängig davon und ohne Kenntnis von den bereits in Dänemark bestehenden Skovbomehaven wurde 1968 ein Waldkindergarten in Wiesbaden angemeldet und genehmigt. Seit etwa 1990 nimmt die Zahl der Waldkindergärten stetig zu.

Wie kam es zur Gründung des Waldkindergartens Gerolzhofen?
Die Idee hatte ich vor 11 Jahren und schon bald haben sich einige interessierte Eltern gefunden und den Waldkindergarten Gerolzhofen e. V. gegründet. Zielsetzung bei der Gründung war, den Kindern und Eltern eine pädagogische Alternative zum Regelkindergarten zu bieten. Als Rechtsform wurde ein Verein gewählt, der die Trägerschaft des Kindergartens übernommen hat.
Die Hütte haben unsere Gründungsmitglieder in Eigenregie gebaut. Das pädagogische Team hat die pädagogische Konzeption geschrieben und dieses wurde vom Jugendamt Schweinfurt geprüft und daraufhin die staatliche Anerkennung für den Waldkindergarten erteilt. Die pädagogischen Ziele des staatlich anerkannten Waldkindergartens beruhen auf dem Bayerischen Gesetz zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindergärten (BayKiBiG).

Wie sieht der Tagesablauf der Kinder aus?
Die Kinder verbringen täglich ca. 5 Stunden am Vormittag im Wald, aber auch auf Wiesen, Feldern und Wegen. Eine gut ausgestattete Hütte bietet Raum zum Aufwärmen, Brotzeit machen und hält Werkzeug, Beschäftigungs- und Spielmaterial bereit. Als Rückzugsmöglichkeit gibt es darin auch eine gemütliche Kuschelecke mit Bilderbüchern. Der Waldkindergarten nimmt in der Regel Kinder von drei bis sechs Jahren mit Start im September oder März auf.

Wie wichtig ist das Naturerlebnis für Kinder?
Die Natur ist der beste Lehrmeister überhaupt. Über gefühlsmäßige und sinnliche Erfahrungen können die Kinder eine liebevolle Beziehung zur Natur entwickeln und sie werden dann auch als Erwachsene achtsamer mit ihr umgehen. Praktizierten Umweltschutz erleben die Kinder beispielsweise durch das Einsammeln von Abfall, den andere Leute im Wald zurückgelassen haben. In der Begegnung mit Tieren und Pflanzen kann eine Nähe und Verbundenheit zu anderen Lebewesen entstehen. Auch Auswirkungen, die beispielsweise das Wetter für den Menschen haben kann, können von den Kindern direkt erfahren werden.

Sind die Kinder immer draußen?
Egal bei welchem Wetter, unsere Kinder lieben es, jede Jahreszeit draußen zu erleben. Aber wir haben für die kalte Jahrezeit unsere Hütte, die wir mit einem kleinen Werkstattofen beheizen können. Die Kinder dürfen frei wählen, ob sie drinnen oder draußen spielen. Außerdem stehen uns bei Unwetter Ausweichmöglichkeiten in festen Räumlichkeiten in Gerolzhofen bzw. Rügshofen zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.