Vom Innenentwicklungkonzept bis hin zum Fairtrade-Landkreis – Erste Lenkungsgruppensitzung in der neuen Förderphase des Regionalmanagements Schweinfurter Land

Im Bild von links: Anna-Katharina Paar (Projektmanagerin Öko-Modellregion Oberes Werntal), Ursula Weidinger (Allianzmanagerin Schweinfurter Mainbogen), stellvertretender Landrat Peter Seifert, LEADER-Koordinator Wolfgang Fuchs, Regionalmanagerin Nadine Zier, Marina Klein (Beauftragte für Regionalmanagement und regionale Initiativen in Unterfranken), Regionalmanagerin Mirjam Betz, Regionalmanager Ulfert Frey, Julia Hafenrichter (Allianzmanagerin Interkommunale Allianz Schweinfurter Oberland), Eva Braksiek (A (Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)
In der ersten Lenkungsgruppensitzung des Regionalmanagements Schweinfurter Land im Rahmen der neuen Förderphase hat sich Marina Klein, Beauftragte für Regionalmanagement und regionale Initiativen in Unterfranken (auch in Vertretung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat) über die aktuellen Aktivitäten und Projekte des Regionalmanagements im Landkreis Schweinfurt informiert. Der stellvertretende Landrat Peter Seifert bedankte sich für die bewilligte Förderung in Höhe von knapp 270.000 Euro für die nächsten drei Jahre seitens des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat. „Dies ist für uns eine wichtige finanzielle Unterstützung, um unsere Bemühungen in der Regionalentwicklung kontinuierlich fortzusetzen und unseren Landkreis zukunftsfähig zu entwickeln“, so Seifert. Sachgebietsleiter und Regionalmanager Ulfert Frey ergänzte: „Darüber hinaus sind wir dankbar für die seit Jahren sehr gute persönliche Beratung und Betreuung seitens der Regierung und des Ministeriums.“ Das Regionalmanagement gab einen umfassenden Überblick zu den bereits begonnenen Projekten und Maßnahmen in den drei Handlungsfeldern Demographie, Siedlungsentwicklung und regionale Identität. Neben der allgemeinen Einarbeitung, Regionalmanagerin Mirjam Betz ist seit März 2016 mit einem Großteil der vorgesehenen Aufgaben im neuen Handlungskonzept betraut, konnte bereits mit elf von 19 vorgesehenen Maßnahmen in diesem Jahr begonnen werden. Zu nennen sind hier insbesondere die umfassenden Konzeptionierungs- und Abstimmungsarbeiten für das landkreisweite Innenentwicklungskonzept, die stetige Erweiterung des Innenentwicklungsportals www.innenentwicklung-schweinfurter-land.de und die Vorbereitungsarbeiten für den zum Ende des Jahres anstehenden Mobilitätsworkshop. Als wichtige Meilensteine für 2017 nennt das Regionalmanagement die endgültige Fertigstellung des landkreisweiten Innenentwicklungskonzeptes und der Nahversorgungsstrategie. Auch die Ernennung als Fairtrade-Landkreis ist für das erste Halbjahr 2017 geplant, berichtet die verantwortliche Regionalmanagerin Nadine Zier. Die interkommunale Bestandsaufnahme der Rathäuser unter dem Blickwinkel Willkommenskultur stellt eine weitere Maßnahme dar. Ergänzt wird das Programm um Vorträge und Informations- und Netzwerkforen zu den Themen Innenentwicklung und Demographischer Wandel. Klein lobte die bemerkenswerte Kontinuität der Regionalentwicklung im Landkreis Schweinfurt. Sie appellierte an die Lenkungsgruppenmitglieder und regionalen Akteure: „Nutzen Sie weiterhin die Möglichkeit, gemeinsam konstruktiv die zukünftige Entwicklung des Schweinfurter Landes zu diskutieren und zu gestalten.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.