Topspiel der Woche: SG Markt Eisenheim (Tabellenzweiter gegen Tabellenersten) TSV Theilheim: Sonntag 16. 10. 16 • um 15:00 Uhr

Theilheims Coach Martin Schendzielorz (Foto: Hans Fick)
Torfabrik empfängt Tabellenführer
 Untereisenheim (eva).Es geht eng zu an der Tabellenspitze der Kreisklasse Schweinfurt 1. Zwischen dem Tabellenersten, TSV Theilheim und dem Tabellensechsten TSV Ettleben/Werneck und es gerade mal fünf Punkte Differenz. Somit kommt es zwar am Sonntag auf dem Spielfeld des ASV Untereisesheim zum Topspiel der Liga, wenn die SG Markt Eisenheim (2./22) den Tabellenersten aus Theilheim empfängt, bei einem Unentschieden könnte aber der TSV Waigolshausen der lachende Dritte sein und bei einem Sieg über den Tabellenvorletzten Wasserlosen/Greßthal die Tabellenspitze übernehmen.
Beinahe alle Trainer der Kreisklasse Schweinfurt 1 haben die DJK Wülfershausen vor Saisonbeginn zum Meister erklärt. Dass ausgerechnet Fabian Benckert, Trainer der Wülfershäuser, die SGMarkt Eisenheim zum Favoriten erhob, dies scheint nun seine Fachkompetenz zu unterstreichen. Heimlich still und leise hat sich das Team von Trainer Andrè Krauß, der in seine siebte Saison in Untereisenheim geht, an die Tabellenspitze vorgetastet. Das Team hat sich zu Saisonbeginn verjüngt. Vier Spieler beendeten ihre Laufbahn bzw. wechselten in die Seniorenmannschaft. Dafür kamen mit Maxi Ludwig, Johannes Gehring und Martin Traub drei Juniorenspieler in den Kader. Während Johannes Gehring noch in der Rolle des Wechselspielers ist hat sich Maximilian Ludwig sehr schnell integriert und brachte es bereits auf acht Treffer in der laufenden Spielzeit.
Überhaupt ist die Torfabrik das Aushängeschild der SG. Bereits 33 Treffer stehen zu Buche, damit ist man Torkrösus. Erfolgreichste Goalgetter sind Daniel Iff (fehlt derzeit), Maximilian Ludwig und Tobias Schäfer. 24 Treffer gehen auf deren gemeinsamesKonto. Nicht ganz so vom Erfolg verwöhnt ist Stammkeeper Marco Bedacht, der bereits 21 Mal hinter sich langen musste. Das sind die meisten Gegentreffer in der Top-Six.
Da auch der Gegner aus Theilheim sehr offensiv ausgerichtet ist (bislang 27 Treffer) werden die Zuschauer wohl eine von beiden Seiten offensiv geführte Partie sehen. Ebenfalls hervor zu heben ist, es wird wohl eine faire Partie werden. Zwar sind beide Teams bei den gelben Karten beinahe gleichauf (SG Eisenheim 22/ Theilheim 21), aber den roten Karton kann Schiedsrichter Dominik Krauß zuhause lassen. Gelb/Rot oder gar Rot sucht mnn vergeblich in der Fairnesstabelle beider Mannschaften. 

Beide Teams stehen auf Platz eins


 Theilheim (hf). Eine interessante Partie dürfte das Spitzenspiel am Sonntag werden zwischen dem Tabellenzweiten, der SG Markt Eisenheim mit 22 Punkten auf dem Konto und dem Tabellenersten, dem TSV Theilheim, mit 24 Punkten.
Während die Eisenheimer spielfrei waren, landete der TSV, obwohl spielbestimmend, gegen den Tabellenletzten Oberndorf nur einen knappen 2:1 Heimsieg. Mit acht Siegen und drei Niederlagen, sowie einem Torverhältnis von 27:19 führt das Team von Trainer Martin Schendzielorz, der seit dieser Saison das Amt inne hat, die Tabelle der Kreisklasse an. Über den bisherigen Saisonverlauf resümiert der ehrgeizige Coach: „Mit Blick auf die Tabelle sieht zwar alles ganz gut aus, aber leider verdummten wir ein paar Spiele, vor allem das letzte Spiel gegen Türkiyemspor, das wir völlig unnötig verloren.“
Die Neuzugänge, die aus der Jugend kamen, sowie sein Bruder Robert Schendzielorz sind schon „top integriert“ und bereits nicht mehr wegzudenkende Stammspieler. Mit 16 bis 20 Spielern beim Training macht es dem Coach merklich Spaß hier in Theilheim Trainer zu sein. Natürlich herrscht zur Zeit eine Super-stimmung, da sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft auf Platz eins steht.
Die Stärken seiner Truppe beurteilt der akribisch arbeitende Coach so: „Wir sind offensiv sehr stark und haben mit Sebastian Lehmann, der bereits 12 Treffer erzielte, sowie Markus Barth mit fünf Treffern Torjäger in unseren Reihen. Dazu verfügen wir über zwei oder drei erfahrene Spieler, die das Spiel lenken. Was die Defensiv-bewegung der gesamten Mannschaft betrifft, müssen wir uns allerdings noch verbessern.“
Nun geht es am Sonntag nach Untereisenheim zum Tabellenzweiten und Martin Schendzielorz weiß:„Man muss nur auf die Tabelle schauen. Sie stehen auf Platz zwei, haben 33 Tore geschossen und sind offensiv stark mit drei Toren im Schnitt. Außerdem verfügen sie gleich über mehrere, treffsichere Torjäger. Aber in der Defensive haben sie auch ihre Probleme wie wir.“ Und obwohl der Kader vollzählig ist, bleibt „noch viel Arbeit“, ergänzt der Coach, denn der TSV will so lange als möglich an der Spitze bleiben und bis zum Ende ganz vorne mitmischen.
Expertentipp von Bauerei-Roth-Inhaber Edgar Borst: 1:2
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.