Topspiel der Woche: Kreisliga 1 - TSV Essleben – DJK Altbessingen, Sonntag, 2. Oktober, 15 Uhr

Altbessingens Coach Michael Fery (Foto: Hans Fick)
Ein Spiel auf Augenhöhe

Essleben (eva). Wenn der Tabellenzweite TSV Essleben am kommenden Sonntag den Tabellensechsten DJK Altbessingen empfängt, dann sollte die Favoritenbürde bei den Hausherren liegen. Sollte, denn Altbessingen ist alles andere als der Lieblingsgegner der Esslebener.
Einen einstelligen Tabellenplatz hat der Esslebener Spieler Trainer Thorsten Seltsam als Saisonziel ausgegeben. Und danach sieht es auch aus, eventuell vielleicht sogar nach einem bisschen mehr. Man steht auf dem Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bezirksliga. Gut, man hat ein Spiel mehr als die Konkurrenz absolviert, man hat aber auch bereits vier Punkte Vorsprung auf Platz Vier.
Dieser punktuelle Vorsprung könnte aber am Sonntag in Gefahr geraten wenn die Mannschaft von Trainer Michael Fery zu Gast ist. Essleben lag in den vergangenen zwei Spielzeiten den Altbessingern. Vier von sechs möglichen Punkten nahm Altmessingen aus Essleben mit. Zudem erzielte Essleben in diesen 180 Spielminuten keinen einzigen Treffer.
Mal sehen ob die Offensive in diesem Jahr einmal zuschlägt. verwundern sollte es nicht. Bereits 22mal haben die Esslebener zugeschlagen. Allen voran Matthias Rath und Nicolas Zimmermann, die jeweils drei Treffer auf ihrem Konto haben. Zwei Spieler, sechs Treffer, bei bislang 22 Toren. Das sagt aus: beim TSV ist jeder Spieler torgefährlich. Anders als auf Altbessinger Seite wo Ex-TT Schweinfurt Spieler Mario Full und Manuel Burkard jeweils sieben der insgesamt ebenfalls 22 Tore erzielten.
Aber nicht nur im Angriff auch im defensiven Bereich liegen beide Teams beinahe gleich. Im Esslebener Tor schlug es bislang 13 Mal, im Altbessinger Gehäuse 15 Mal ein. Beinahe gleichauf ist man auch in der Fairness-Tabelle, 19 gelben Karten für Essleben stehen derer 17 auf Altbessinger Seite gegenüber. Egal wie oft Schiedsrichter Peter Spiegel den Karton zücken muss, die Zuschauer können sich auf ein Nachbarschaftsspiel auf Augenhöhe freuen. Auf ein Spiel , dessen Ausgang mehr ist offen ist. Und auf ein Spiel wo sich zwei ehemalige Landesliagspieler der Freien Turner Schweinfurt gegenüberstehen: Thorsten Selzam und Mario Full

In Altbessingen ist der Saisonverlauf bisher durchwachsen

Altbessingen (hf). Am zehnten Spieltag der Kreisliga Schweinfurt 1 trifft der Tabellensechste Altbessingen im Auswärtsspiel auf den Tabellenzweiten, den TSV Eßleben. Während der TSV nach neun Spielen 17 Punkte verbuchen konnte, hat Altbessingen nach acht Spielen zwölf Punkte und kann, falls es das Nachholspiel gewinnt, bis auf zwei Zähler zu Eßleben aufschließen.
Auch im Torverhältnis liegen beide Teams fast gleich auf und erzielten je 22 Treffer. Nach der Vizemeisterschaft in der vorigen Saison – sie scheiterten im Relegationsspiel am FC Bad Kissingen – gehört Altbessingen wieder zum Favoritenkreis in der Kreisliga, auch wenn Trainer Michael Fery, der seit 2013 hier tätig ist, abwickelt: „Unser Spielerkader hat sich zwar kaum verändert, aber um ganz vorne zu landen, müsste wieder alles passen und da habe ich meine Zweifel. Unsere Neuzugänge sind zwar integriert, müssen sich aber noch an das Kreisliganiveau gewöhnen.“
Den bisherigen Saisonverlauf interpretiert der erfahrene Coach, dessen Sohn in der Regionalliga beim FC 05 Schweinfurt spielt, so: „Na ja, durchwachsen, wir spielen nicht konstant, mal gewinnen wir glücklich wie in Poppenhausen, dann verlieren wir unnötig und verschenken die Punkte. Zufriedenstellend ist das nicht und ich habe mir den Verlauf in den bisherigen acht Spielen eigentlich anders vorgestellt. Es läuft halt nicht so gut.“ Trotzdem beschreibt er die Stimmung in seiner Truppe als gut, zeigt sich erfreut über die Neuzugänge, die schon gut integriert sind und äußert sich positiv über die ordentliche Trainingsbeteiligung.Im letzten Punktspiel verlor die DJK ihr Heimspiel gegen Abtswind II und lag schon zur Pause mit 3:0 zurück, aber sie bewies Moral und kam durch zwei Tore noch einmal heran, bevor sie durch das vierte Tor des Gegners endgültig verlor.
Am Sonntag trifft sein Team auf den zweiten der Gruppe, Eßleben, und der erfahrene Trainerfuchs ist beeindruckt: „Das ist eine clevere Truppe. Sie haben ihr Auswärtsspiel in Nordheim klar gewonnen und sind auf einem guten Weg. Da stehen sich am Sonntag zwei „Taktiker“ gegenüber und damit meint er sein Pendant, den Trainer des Gegners, Thorsten Selzam. Er wird es uns schwer machen. Er kennt meinen Stil, aber ich werde mein Team gut für dieses Match einstellen.“ Mit zufriedener Miene ergänzt er: „Wir haben zum Glück keine Verletzten, Bastian Full kommt wieder dazu,wir sind damit ziemlich komplett und eigentlich gut besetzt,wenn nichts mehr dazwischen kommt.“
„Unter den ersten fünf Mannschaften am Schluss stehen“, so gibt auf jeden Fall der Chef das Ziel aus, denn es ist in dieser Liga vollkommen offen, wer die Meisterschaft macht, weil sie insgesamt ausgeglichen ist.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.