Topspiel der Woche: Kreisklasse SW: SG Stadtlauringen/Ballingshausen – SC Hesselbach: Sonntag, 15 Uhr, in Ballingshausen

Manfred Dietz (li.) Stadtlauringen/Ballingshausen und Thorsten Schraud, SC Hesselbach. (Foto: privat)
Mit Interimstrainer Michael Scheuring kehrte die Sicherheit zurück –
Hoffnung auf die eigenen Talente


Stadtlauringen (eva). Eigentlich hatte der TSV Stadtlauringen mit Reiner Erhardt bis Saisonende als Trainer geplant. Die Planungen waren aber nach der Winterpause Makulatur, in beiderseitigem Einvernehmen trennten sich Verein und Trainer, so Vorsitzender Manfred Dietz. Kurzfristig sprang daraufhin der Trainer der U-19Junioren, Michael Scheuring, als Interimscoach ein.
Scheuring, der die U-19 BOL-Mannschaft und die 1. Mannschaft in Personalunion trainiert, erwies sich bislang als Glücksgriff. Drei Spiele, zwei Siege, eine knappe 0:1 Niederlage in Schonungen sind eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Was aber noch mehr wiegt als die beiden Siege, ist der Umstand, dass am Ende die Null stand. „Mir war wichtig, dass wir hinten sicher stehen. In der Vorrunde haben wir viel zu viele Gegentreffer kassiert“ (42 in 15 spielen, Anm. der Red.). Unter Scheuring wurde generell auf die Viererkette umgestellt, im Angriff setzt er je nach Gegner, auf eine oder zwei Spitzen“, sagt Vorsitzender Manfred Dietz.
Worunter der TSV sehr zu leiden hat, ist die Verletztenmisere. Zahlreiche Stammspieler, darunter auch Co-Trainer Felix Kaufmann, der von Großbardorf kam, fallen bis Ende der Saison aus. Auffangen sollen die Verletzten nun Spieler aus der U-19 BOL-Mannschaft. Fünf bis sechs Spieler, so Vorsitzender Manfred Dietz, werden zu Saisonende von der U-19 in den Aktivenbereich wechseln. Und sie werden, zur Freude des Vorsitzenden, vermutlich alle in Stadtlauringen bleiben, so auch Torjäger Stefan Guthardt, dessen Talent bereits Begehrlichkeiten bei anderen Clubs geweckt hat.
Auch am kommenden Sonntag werden gegen Hesselbach Junioren auf dem Platz stehen oder zumindest auf der Bank sitzen. „In der BOL haben wir spielfrei, daher habe ich das Glück auf die Jungs zurückgreifen zu können“, so Scheuring, der ein interessantes Spiel erwartet. Drei Punkte gegen die Nachbargemeinde und man käme dem Ziel, 30 Punkte, wieder einen kleinen Schritt näher. „Ich denke mit 30 Punkten ist man auf der sicheren Seite. Mein Ziel ist es, so schnell wie möglich in ruhiges Fahrwasser zu kommen, sprich einen sicheren Mittelfeldplatz zu erreichen.“ Dann, so Scheuring, können man auch die Juniorenspieler freier an die 1. Mannschaft heranführen. Ob er 2017/18 weiter die Erste trainiert, das steht noch in den Sternen. „Schau mer mal“, zitiert Scheuring einen ehemaligen Weltfußballer.
Jetzt geht es erst einmal gegen Hesselbach und dass es da heiß zugehen kann, das hat die Vergangenheit gezeigt. Während Scheuring auf trockenes Geläuf hofft, „denn wir sind technisch versiert“, hofft Vorstand Manfred Dietz auf eine große Kulisse. „Ich hoffe doch, dass die Hesselbacher von zahlreichen Fans begleitet werden.“ Die Lauringer Fans werden auf alle Fälle vor Ort sein und so sollte einem kleinen Fest nach Spielende nichts im Wege stehen.

Verbleibende Spiele ordentlich zu Ende bringen und neue Ziele setzen
Hesselbach hat alle Spieler an Bord


Hesselbach (hf). Interessant dürfte die Partie am Sonntag in der Kreisklasse SW 4 werden, wenn es zum Kräftemessen zwischen dem SC Hesselbach und der SG Stadtlauringen/Ballingshausen kommt. Mit 26 Punkten und einem Torverhältnis von 40:24 stehen die Hesselbacher auf Rang sieben und verweilen sicher im Mittelfeld.
Nur zwei Plätze dahinter auf Rang neun steht die SG Stadtlauringen/ Ballingshausen mit 22 Punkten und einem Torverhältnis von 33:43. Der SC Hesselbach ist jedoch heiß, denn die Elf von Trainer Thorsten Schraud feierte einen fulminanten 6:0 Kantersieg im letzten Punktspiel gegen Humprechtshausen und will nun weiter emsig Punkte sammeln, wenn es auch zum Angriff auf die Aufstiegsplätze in der Gruppe wohl nicht mehr reichen wird. Dennoch sind noch einige Zähler nötig, denn nach einer mageren Serie vor dem letzten Heimsieg musste der SC sogar schon auf die Abstiegsränge schielen.
Aber sie sind wieder in Spiellaune und Coach Schraud, der seit dieser Saison das Traineramt inne hat, erklärte die Lage: „ Wir sind im letzten Jahr aus der Kreisliga abgestiegen.Eigentlich hatten wir uns diese Saison anders vorgestellt und sind nicht ganz zufrieden mit unserer Platzierung. Verletzungspech, Schiedsrichterentscheidungen und so weiter, all das trug dazu bei, dass wir unser gestecktes Ziel nicht erreichten.“
Der jüngste Sieg hat gut getan und nach des Trainers Aussage herrscht eine Superstimmung in der Truppe. Es wird viel gelacht und die Trainingsbeteiligung stimmt, weil auch die jungen Spieler, zum Teil sogar der älteren Juniorenjahrgänge, mit Eifer dabei sind.
„Teilweise machen wir recht ordentliche Spiele, aber es passieren zu viele individuelle, einfache Fehler und das müssen wir abstellen“, klagt Coach Schraud, der selbst aus den Reihen des SC Hesselbach kommt und schon die Junioren des Vereins trainierte. Am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel, das in Ballingshausen stattfindet und der Jungtrainer klärt auf: „Ich kenne ein paar Jungs von denen und da sind richtig gute Fußballer darunter. Das ist auch eine Mannschaft, die unter ihren Möglichkeiten spielt und sie müssten normalerweise in der Tabelle weiter oben stehen. Es wird ein enges Spiel, aber wir können entspannt auftreten, denn nach oben und unten geht nicht mehr viel. Außerdem können wir unseren Kader voll ausschöpfen und es stehen alle Spieler zur Verfügung.“ Auch für das restliche Programm meint Thorsten Schraud, der den SC Hesselbach auch in der nächsten Saison trainiert:„Wir wollen unsere noch verbleibenden Spiele ordentlich zu Ende bringen und dann in der nächsten Saison neue Ziele setzen.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.