Topspiel der Woche: FV Egenhausen – SV Sömmersdorf/Obbach, Kreisliga SW- 1 , Sonntag 12. März 2017, 15.00 Uhr

Egenhausen Coach Dieter Noack (li.) und Sömmersdorf Obbachs Coach Daniel May (re.) (Foto: Hans Fick)
Eine brisantes Match dürfte am Sonntag das Lokalderby in der Kreisliga Schweinfurt 1 zwischen dem FV Egenhausen auf Rang zwei der Tabelle und dem SV Sömmerdorf/Obbach, dem Tabellendritten werden. Während Egenhausen mit 29 Punkte auf dem Konto hat und schon zwei Spiele nach der Winterpause bestritt, kommt es für den Gegner SV Sömmersdorf/ Obbach mit 28 Punkten und einem Spiel weniger zum ersten großen Auftritt im Kampf um Punkte. Beide Teams trennen nur zwei bzw. drei Punkte vom Spitzenreiter Mühlhausen/Schraudenbach, die 31 Punkte auf ihrem Konto haben. Eine reizvolle Konstellation.
Ein Heimsieg und eine Auswärtsniederlage so lautet die Bilanz der Egenhäuser nach den letzten beiden Spielen und der erfahrene Coach Dieter Noack analysiert: „Natürlich bin ich als Trainer nicht ganz zufrieden,vor allem mit der vermeidbaren Niederlage in Hirschfeld, aber zumindest sind wir einigermaßen aus den Startlöchern gekommen, trotz einer holprigen Vorbereitung. Zweimal haben wir es jetzt schon verpasst am Platz an der Sonne zu stehen, aber darum geht es gar nicht. Wir müssen uns jetzt schnellst möglich stabilisieren, unsere Leistung abrufen und an der Offensive arbeiten, denn wir haben für unsere Verhältnisse zu wenig Tore geschossen, nämlich nur 23, “
Nun wartet am Sonntag der Tabellendritte der SV Sömmerdorf/ Obbach und Trainerfuchs Noack, der nach dieser Saison den FV Egenhausen verlässt, warnt: „In der Vorrunde haben wir in Sömmerdorf die Punkte mitgenommen, das ärgert sie bestimmt noch und sie brennen auf Wiedergutmachung. Die Teams an der Spitze sind eng beieinander. Wir brauchen eine konzentrierte Mannschaftsleistung und müssen unsere Torchancen besser ausnutzen. Sie sind mit uns auf Augenhöhe und da wird auch die Tagesform mit entscheidend sein. Noch ist nicht sicher ob wir aus einem vollen Kader schöpfen können, aber ich hoffe doch bis Sonntag.“
Für die restlichen Spiele blickt der Coach Noack, den die Egenhäuser bestimmt vermissen werden, kritisch voraus:„ In der engen Liga geht es zuerst mal um Stabilität, aber wir wollen schon unter den ersten fünf mitspielen, denn dieses Anspruchsdenken sollte Egenhausen doch haben. Außerdem wollen wir keine ähnlich schlechte Rückrunde spielen wir in der letzten Saison.“

Sömmersdorf/Obbach: Noch kein Punktspiel nach der Winterpause könnte ein Nachteil sein

SV Sömmersdorf/ Obbach (hf) Endlich wieder Punktspiele für den SV Sömmerdorf/ Obbach. Nach der monatelangen Winterpause sehnen Spieler und Fans voller Spannung am Sonntag das erste Spiel herbei. Als Tabellendritter mit 28 Punkten und einem Torverhältnis von 39:23 und dazu mit einem Spiel weniger, trifft das Team von Trainer Daniel May im Spitzenspiel der Kreisliga Schweinfurt 1 auf den zweiten der Tabelle den FV Egenhausen, der 29 Punkte auf seinem Konto hat und ein Torverhältnis von 23:14.
Obwohl Coach May, der bereits für die nächste Saison seinen Vertrag verlängerte, teilweise nicht ganz mit der Vorbereitung während der Winterpause zufrieden war, so zeigt er sich für das bevor-stehende Match dennoch zuversichtlich:„Es gibt zwar noch ein paar Wackelkandidaten, aber ansonsten steht mir der vollständige Kader zur Verfügung.“ Am Sonntag steigt gleich das Lokal-derby gegen den FV Egenhausen an und der Jungcoach zeigt Respekt bei der Einschätzung des Gegners:„Egenhausen gehört sicherlich zu den stärksten Mannschaften dieser Kreisliga. Vor allem wenn sie komplett sind, stehen sie sehr sicher in der Defensive, haben die wenigsten Tore der ganzen Gruppe kassiert, verfügen über ein spielstarkes Mittelfeld und verfügen mit Julian Weis und Jonas Pfeuffer über zwei brandgefährliche Sturmspitzen.“
Für seine Truppe, mit der Spielertrainer May recht zufrieden ist, sieht er vielleicht einen Nachteil: „Wir haben noch kein Punktspiel nach der Winterpause absolviert und können nicht so recht einschätzen wo wir stehen. Unser Gegner dagegen bestritt bereits zwei Punktspiele und steht schon voll im Wettbewerb. Außerdem ist es ein Auswärtsspiel und der FV Egenhausen zeigt sich als extrem heimstark. Da müssen wir äußert konzentriert zu Werke gehen,wenn wir hier etwas reißen wollen.“
Für den weiteren Verlauf der Runde setzt sich der junge Coach, der dann seine erste Saison als Trainer hinter sich hat, zum Ziel:„ In dieser ausgeglichenen Liga liegen die Mannschaften sehr eng zusammen, deshalb wollen wir erst mal noch zehn Punkte holen, damit wenigstens der Klassenerhalt gesichert ist und dann sieht man immer noch wo die Reise hingeht.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.