Top-Spiel der Woche: Kreisklasse SW 4: TSV/FT Schonungen gegen SG Hausen

Das Foto zeigt die drei Trainer Yu Shimamura, Benedikt Happel und René Leier. (Foto: Hans Fick)
Aufregender und spannender könnte es für den Kreisligaaufsteiger SG Hausen zum Auftakt der Saison gar nicht sein, wenn sie in ihrem ersten Punktspiel in der neuen Liga auf den Ortsnachbarn den TSV 1866/FT Schonungen einen etablierten Kreisklassisten treffen. Ein Lokalderby von seltener Brisanz. Gehören doch beide der Großgemeinde Schonungen an und spielten in ihrer Vereinsgeschichte nur selten gegeneinander.
Nach einem Jahr Fußballabstinenz wegen Personalmangel startete die SG wieder ganz von unten in der B-Klasse (Saison 2015/16). Verstärkt mit mehreren Spielern aus Schonungen konnte die SG wieder eine Mannschaft stellen und holte sich gleich die Meisterschaft. Auch in der A-Klasse (2016/17)wurde man Meister und spielt nun in der Kreisliga. Eine achtbare Erfolgsgeschichte für den Verein und eine stille Genugtuung, dass man mit Schonungen auf Augenhöhe ist.
Erfolgstrainer Benedikt Happel, der seit der Saison 2015/16 die Mannschaft mit Tim Wedlich coachte und zweimal hintereinander aufstieg, hat in dieser Saison mit Rene Leier einen neuen Co-Trainer an seiner Seite, da Wedlich aus beruflichen Gründen ausschied. „Die Saisonvorbereitung war durchwachsen und von unterschiedlichem Erfolg gekrönt,mal gewannen wir Spiele, dann verloren wieder, mal fehlten wichtige Spieler, aber Stimmung und Trainingsbeteiligung waren insgesamt in Ordnung“, führt der erfahrene Coach aus, der auch die wenigen Neuzugänge schon teilweise in sein Team integriert hat.
Denkt der Übungsleiter Happel an das erste Punktspiel in der neuen Liga gegen den Rivalen Schonungen, dann beschleicht ihn ein mulmiges Gefühl:„ Das ist gleich mal ein Brett. Die Schonunger sind eine der stärkeren Mannschaft in dieser Liga und eine homogene Truppe. Sie kommen über die Geschlossenheit und spielten lange in der vorigen Saison vorne in der Spitze mit,bevor sie in der Rückrunde einbrachen. Das ist ein Lokalderby, da ist alles drin, ich bin selbst gespannt, wie wir uns gegen die präsentieren. Wir geben, was in unseren Kräften steht, damit wir einen guten Saisonstart haben. Unser Kader ist bis dahin vollständig und wir können aus dem Vollen schöpfen.“Weiter fügt er hinzu: „Einige Hausener spielten mal in Schonungen und einige Schonunger in Hausen. Dass es da doch noch einige, unterschwellige Ressentiments und versteckte Reibereien, aber zwischen den Trainern auf keinen Fall. Rene und ich spielten selbst mal in Schonungen und haben einen guten Draht zu den Schonunger Spielern“.
„ Wenn wir die Klasse halten können und am Saisonende nicht abgestiegen sind, dann haben wir unser gestecktes Ziel erreicht,“ ergänzt der zuversichtliche Coach. Außerdem hofft Benedikt Happel auf lautstarke Unterstützung der zahlreichen Hausener Fangemeinde, die euphorisch dem Duell entgegensieht.

Ein heißes Lokalderby in der Kreisklasse SW-4 erwartet die Fußballfans des TSV Schonungen zur Saisoneröffnung, wenn am Sonntag Aufsteiger, die SG Hausen, als Gast aufläuft. Nur zwei Kilometer trennen die beiden Ortschaften von einander, aber ganz selten kam es zu direkten Aufeinandertreffen in der gleichen Liga, sei es B- A- oder Kreisklasse. Lediglich im Gemeindepokal konnte man Erfahrungen gegeneinander sammeln .
Seit der Saison 1999/2000 gibt es diese (interne) Fußballspielgemeinschaft mit den FT Schonungen. Es ist kein offizieller Zusammenschluss, beide Vereine sind nach wie vor eigenständig. Abteilungsleiter Gerald Gleichmann klärt weiter auf:„Beide Vereine haben eigene Vorstandschaften und Abteilungsleiter. Seit 2003 bin ich Fußball-Abteilungsleiter und auch Juniorenleiter der Spielgemeinschaft. Ein Vertreter muss noch gefunden werden, nach dem gesundheitsbedingten Rücktritt meines Kollegen der FT Schonungen. Neun Jahre spielten wir in der Kreisliga ehe in der vergangenen Saison der Abstieg erfolgte“.
Und seit dieser Kreisklassenzeit 2016 heißt der Trainer Yu Shimamura, der vorher fünf Jahre lang den TV Jahn Schweinfurt trainierte. Über die Vorbereitungszeit für diese Saison äußerte sich der erfahrene Coach recht zufrieden: „In den Vorbereitungsspielen konnten wir uns taktisch und technisch verbessern und sind so auf einem guten Weg und ganz ordentlich gerüstet für die neue Saison. Zum Training kamen alle, soweit es die Zeit bei jedem Einzelnen zuließ. Außerdem herrschte eine harmonische Stimmung in der Mannschaft. Wir haben einige Neuzugänge wie Nico Vogel, Ben Bauer und Florian Götzendorfer, die charakterlich gut zu uns passen und uns leistungsmäßig weiterhelfen können.“
Zum Nachbarschaftsderby, das am Sonntag ansteht, meint Chef- Coach Shimamura: „Na ja, wenn sie nicht gut genug für die Kreisklasse wären, hätten sie den Aufstieg nicht geschafft. Unterschätzen dürfen wir sie auf keinen Fall. Leider habe ich noch kein Spiel von Hausen gesehen, aber wir müssen aufpassen und gut motiviert sein. Wir haben einen starken Kader und ich denke mal, dass wir aus dem Vollen schöpfen können in diesem Duell mit dem Nachbarn. Endlich haben wir mal keine Verletzten. Wir verlassen uns auf unsere Stärken, denn im letzten Jahr belegten wir einen fünften Tabellenplatz, aber nur wegen der vielen Verletzten, denn in der Vorrunde waren wir auf Platz zwei.“
Natürlich wäre auch dieser Platz für Trainer Yu ein Ziel in dieser Saison, aber er übt sich in Demut: „Wir wollen von Spiel zu Spiel gut spielen und uns verbessern. Keine Frage, dass wir vorne mitspielen wollen und den Fans tollen Fußball bieten wollen. Und vor allem wollen eine bessere Rückrunde spielen als im Vorjahr.“
Nicht unerwähnt lassen wollte Abteilungsleiter Gerald Gleichmann die Schonunger Schützenhilfe für die Hausener, „denn nur dank Schonunger Verstärkungen konnte die SG Hausen überhaupt erst wieder eine Fußballmannschaft stellen und den Spielbetrieb in der Saison 2015/16 wieder aufnehmen.“
Für Brisanz ist also gesorgt, bei diesem Derby.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.