Top Spiel der Woche: DJK Hirschfeld 2: DJK Altbessingen 1 – Kreisliga SW - 1, Sonntag: 29.10. 2017 Beginn: 14:00 Uhr

Michael Fery (li.) und Georg Woelke (Foto: privat)
Altbessingen (hf). Das Spitzenduell zwischen dem Tabellenprimus Altbessingen und dem Tabellenzweiten, der DJK Hirschfeld, steht am Sonntag in Hirschfeld an. Sechs Punkte trennen die beiden Konkurrenten voneinander, denn der Tabellenführer der Kreisliga SW-1 verzeichnet 27 Punkte auf seinem Konto, der Gegner 21 Zähler. Mit 33 Treffern erzielten sie die meisten Tore in dieser Klasse, mussten lediglich eine Niederlage einstecken und nur 13 mal schlug es bei ihnen selbst ein. Sollte der Tabellenführer drei Punkte von diesem Auswärtsspiel mit nach Hause nehmen, dann hätte man schon einen komfortablen Vorsprung vor den Verfolgern und könnte den Platz an der Sonne noch weiter ausbauen.
Sachlich analysiert der fachkundige Trainer Michael Fery, der schon fünf Jahr das Traineramt bei der DJK Altbessingen bekleidet, die momentane Lage: „ Alle Spiele, die wir bisher absolvierten, haben wir verdient gewonnen. Wir brauchen uns nicht zu verstecken, wir treten selbstbewusst auf und erspielen uns meist ein deutliches Übergewicht während des Spielverlaufs. In der stabilen Defensive, aus der Innenverteidiger Peter Reiz herausragt, liegt unsere Stärke. Und nach Ballgewinn können wir richtig Power nach vorne machen“. Von den 33 Toren, die von der spielfreudigen Offensive bereits erzielt wurden, schoss der technisch versierte und pfeilschnelle Torjäger Kai Herold alleine zehn. Des weiteren stehen Fery zwei gleichwertige Keeper zur Verfügung, „aber beide bekommen im Spiel wenig Arbeit, weil die starke Defensivreihe davor alles abräumt.“ Erweitert wurde der Kader für die neue Saison durch Spieler aus der 2. Mannschaft und der Jugend sowie durch Sven Moehres aus Büchold. Wesentlich zur ausgezeichneten Stimmung in der Truppe und bei der treuen Fangemeinde trägt natürlich der Tabellenplatz an der Sonne bei. „Lobenswert!“, nennt der erfahrene Coach die Trainingsbeteiligung mit meist 14 bis 15 Mannen.
Vor dem Tabellenzweiten in dieser Spitzenpartie hat der Trainerfuchs Fery Respekt: „Hirschfeld kennen wir gut. Sie sind eine technisch beschlagene Mannschaft und werden uns vor einige Probleme stellen. Eine harte Nummer. Sie haben zwei gefährliche Stürmer, mit Wächter einen Mittelfeldregisseur und einen klasse Torwart. Wenn sie einen guten Tag erwischen wird es schwer für uns und ich wäre mit einem Remis im Auswärtsspiel zufrieden“. Dennoch vertraut der Trainer auf die eigene Stärke und er fährt selbstbewusst dorthin, um eine positives Ergebnis zu erreichen. „Verstecken werden wir uns auf jeden Fall nicht.“
Zu Saisonbeginn setzte sich die Mannschaft um Trainer Michael Fery, dessen Sohn beim FC Schweinfurt 05 in der Regionalliga spielt, als Ziel: „Wir wollen heuer unter die ersten fünf auf jeden Fall kommen und alles Weitere ergibt sich von selbst. Bis jetzt sieht es ja gut aus, aber ob das so bleibt. Diese Liga ist total ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen.“

Ein Duell starker Abwehrreihen

Hirschfeld (eva). Ganz im Bann des Spitzenspiel Tabellenzweiter gegen den Tabellenersten steht an diesem Wochenende die Kreisliga Schweinfurt 1. Die DJK Hirschfeld empfängt dabei die DJK Altbessingen.
Dass die DJK Altbessingen auf dem Platz an der Sonne steht, das hatte zu Saisonbeginn kein Trainer der Kreisliga 1 auf dem Schirm und auch die DJK Hirschfeld sah mit dem Graferheinfelder Coach Klaudiusz Mroczek nur ein Übungsleiter als Meisterfavorit an.

Das man nach dem 12ten Spieltag auf dem 2. Platz steht, das sieht der Hirschfelder Vereinsvorsitzende Georg Woelke als Momentaufnahme an, „zumal uns vom Tabellenachten gerade zwei Punkte trennen.“ Dennoch, Woelke hätte nichts dagegen wenn man auf einem der Spitzenplätze überwintern würde. Zutrauen täte er es der Mannschaft. „Wir haben eine Superabteilungsleitung und einen motivierten Trainer, der sich gut mit der Mannschaft versteht“, erklärt Woelke, der leider aus familiären Gründen nicht mehr so oft an der Seitenlinie stehen, und die Spieler seiner DJK live mitverfolgen kann.
Coach der Hirschfelder ist seit 2016 der Ex 05er Jürgen Reisinger, der vom TSV Werk zur DJK kam. Reisingers Arbeit trägt nun Früchte, die Mannschaft ist stabiler geworden. Das zeigte sich auch darin, das man sich zu Saisonbeginn trotz etlicher verletzter Spieler gut verkaufte. Und auch wenn man einmal ein Spiel vergeigt, so wie beim 1:5 gegen Poppenhausen, kommt man schnell wieder auf die Erfolgsspur zurück. Und das man mit den Topteams auf Augenhöhe spielt unterstrich man erst jüngst beim 1:1 in Bergrheinfeld.
Ein Dreier gegen Altbessingen wäre für die Hirschfelder in zweierlei Hinsicht wichtig. Einmal wäre man auch Schlagdistanz (drei Punkte) am Tabellenführer dran, zum anderen stehen anschließend zwei Auswärtsspiele (Gerolzhofen und Grafenrheinfeld) auf dem Terminplan. das es gegen den Tabellenführer kein leichtes Unterfangen wird, das unterstreicht Woelke mit den Worten: „Altbessingen ist ein Gegner der uns nicht liegt.“ Gefordert sind somit Jannik Lutz und Michael Knaup, die die interne Torschützenliste anführen, genauso wie die Abwehr um Torhüter Medet Aydin.
Mal Gesetz dem Fall, die DJK wäre zu Saisonschluß auf dem Platz an der Sonne, stünde dann der Aufstieg überhaupt zur Debatte? „Aber klar doch. Wenn wir die Chance haben würden wir aufsteigen. Es wäre ja einmalig wenn wir erstmals in unserer Vereinsgeschichte in der Bezirksliga spielen würden. Auch wenn unser Budget nicht viel hergibt, den Jungs würde ich den Erfolg durch einen Aufstiegsverzicht niemals nehmen.“ Vereinsvorsitzender Georg Woelke stellt damit die Ampel auf Grün, wenn es denn klappen sollte. Und wenn eine derartige Aussage keine zusätzlichen Kräfte freimacht, welche Aussage sollte dies dann noch können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.