"Teamtraining im Outdoorbereich" des Bundespolizeiaus- und fortbildungszentrums Oerlenbach

(Foto: Bundespolizei)
Am 21. und 22. März 2018 war je eine Lehrgruppe der zum 1. März 2018 in den mittleren Polizeivollzugsdienst eingestellten Polizeimeisteranwärterinnen und Polizeimeisteranwärter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrums Oerlenbach
(BPOLAFZ OEB) im Landkreis Bad Kissingen und Schweinfurt zu einer ein Tages-Outdoorausbildung unterwegs.
Die insgesamt 53 Polizeischülerinnen (13) und Polizeischüler (40) wurden im Zuge ihres ersten Ausbildungsabschnittes in den zwei Tagen zu je drei Ausbildungsteams aufgeteilt. Ein Ausbildungsteam bestand aus acht bis neun Anwärterinnen und Anwärtern.
Gut gestärkt ging es nach einem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Anschließend wurden den Auszubildenden an verschiedenen Stationen, welche fußläufig zu erreichen waren, spezielle Aufgaben gestellt, die die Eigenverantwortlichkeit, Problemlösungsfähigkeit, Belastbarkeit, Selbstdisziplin, Planungs- und Kommunikationsfähigkeit sowie die gegenseitige Motivation, das arbeitsteilige Vorgehen, die Teamfähigkeit und die Selbsteinschätzung fordern und fördern sollten. "Das Teamtraining dient dazu die individuelle Sozial-, Persönlichkeits- und Methodenkompetenz zu steigern", erläutert Ausbildungsleiter Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Kreckel das erhoffte Ausbildungsziel.
"Am besten hat mir die Station mit dem Namen - Vertrauensfall - gefallen", berichtet PMA'in Saskia Stieb aus der 2. Lehrgruppe des Lehrgangs. "Jedes Teammitglied wurde von den anderen aus einer Höhe von 1 ½ Metern aufgefangen. Vertrauen zu haben und sich fallen zu lassen, erforderte schon eine gewisse Überwindung."
Bei dieser erlebnisorientierten Pädagogik - unter in Teilen außergewöhnlicher körperlicher Belastung und widrigen Wetterbedingungen - wurden die Teams von Ausbildern begleitet. "Es war interessant die Gruppe zu betreuen, ihnen die verschiedenen Stationen vorzustellen und sie bei der Bewältigung derer zu beobachten, zu fordern aber auch zu unterstützen", bilanziert Polizeioberkommissar Thorsten Krug, der als einer von fünf eingesetzten Gruppenführern an den beiden Tagen fungierte.
Es wurde eine Strecke von rund 20 Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Neben dem Schwerpunkt Teamtraining konnte auch das Orientieren und Zurechtfinden im Ausbildungsraum (dient als Training für das spätere Orientieren und Zurechtfinden im Einsatzraum) geübt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.