SWL und BN überreichen 2440 Unterschriften

Übergabe der Unterschriftenlisten zum Bürgerbegehren, v.l.: Hubert Heusinger, Stefan Labus, Peter Glückert, Jan von Lackum, Ulrike Schneider und Edo Günther. Foto: Valtin
Schweinfurt (eva). Die Schweinfurter Liste und der Bund Naturschutz haben die erste Hürde hin zu einem Bürgerentscheid für den Erhalt der Baumschutzverordnung in Schweinfurt übersprungen. Ende vergangener Woche übergaben die Verantwortlichen einen Aktenordner mit 2440 Unterschriften an Umweltreferent Jan von Lackum.
Seit Wochen haben die Schweinfurter Liste und der Bund Naturschutz Unterschriften gesammelt für das Bürgerbegehren zum Erhalt der Verordnung. Exakt 2414 Unterschriften, sechs Prozent der wahlberechtigten Schweinfurter, waren notwenig damit der Bürgerentscheid die Voraussetzungen zur Prüfung erfüllte. Ein Monat bleibt nun der Stadt die Listen zu prüfen. Ist die Sollzahl erfüllt muss innerhalb drei Monate eine Sondersitzung des Stadtrates stattfinden, in der über den Bürgerentscheid abgestimmt wird.
Umweltreferent Jan von Lackum nannte bei der Übergabe den 13. Oktober als voraussichtlichen Termin der Sondersitzung. Bis zu diesem Tag dürfen weiter Unterschriften gesammelt werden. „Diese Zeitspanne werden wir auf nutzen“, führte SWL-Vorsitzender Stefan Labus aus. Als Termin für den Bürgerentscheid nannte von Lackum den 14. Januar 2018, sowohl Stefan Labus als auch Ulrike Schneider und Edo Günther zeigten sich mit dem Termin einverstanden.
Ob es letztlich zu einem Bürgerentscheid kommt liegt aber auch an einer modifizierten Fassung der Baumschutzverordnung, die SWL und BN vorlegen wollen. Sollte sich iim Stadtrat einen Mehrheit für diese Satzung finden wäre nicht nur der Bürgerentscheid hinfällig, „die Stadt würde sich auch Aufwand und Kosten sparen“, so Labus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.