Spenden der Familie Strohofer ermöglichen Brunnen für Dorfbewohner in Kumi im Osten von Uganda

Geiselwind (red). Die Familie Strohofer hat zusammen mit ihren Freunden die Finanzierung für einen neuen Brunnen mit Solarpumpe für die über 200 Waisenkinder und Dorfbewohner in Kumi im Osten von Uganda realisieren können.
Manuela Strohofer lernte den katholische Priester Father Charles Osire im Mai letzten Jahres in der Autobahnkirchen in Geiselwind kennen. Father Charles, selbst ein Waisenkind, konnte mit Hilfe des Vereines Kumi- Freunde e.V. schon einige Projekte dort realisieren: Ein Waisenhaus, Schule und Kindergarten, Ausbildungszentrum, Krankenstation und Brotbäckerei
Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, den Kindern in dem ugandischen Ort Kumi eine bessere Zukunft zu ermöglichen und Patenschaften von Herz zu Herz zwischen den Kulturen in Uganda und Deutschland herzustellen, allgemeine Bildungsmöglichkeiten zu schaffen, Priesterausbildungen zu fördern und ein Gesundheitssystem in Kumi aufzubauen.
Kumi liegt in einer sehr trockenen Savannengegend. Die Bevölkerung in dieser Region lebt fast ausschließlich vom Ackerbau. Monatelange anhaltende Dürreperioden gefährden immer wieder die Existenzgrundlage der Menschen, sodass die einzige Kuh im Dorf verdurstet ist. Die Hungersnot ist extrem groß. Es gibt nur sehr wenige Handwerks- und keinerlei Industriebetriebe. Daher können die Menschen nicht ohne Hilfe und Unterstützung von Außen überleben. Der einzige Brunnen im Dorf hat nur sehr wenig Wasser, das von enorm schlechter Qualität ist und somit nicht trinkbar oder verwendbar. Durch viele Spenden im letzten Jahr konnte ein neuer Brunnen mit hervorragender Qualität gebohrt werden und eine solarbetriebene Pumpe kann nun auch durch die vielen Spender ermöglicht werden.
Die Familie Strohofer spendete 3002,54 Euro, das Hotel und Café Müller in Veitshöchheim von Emil Strohofer spendete 1000 Euro, jeweils 1000 Euro wurden gespendet von der Windanlagen-Firma Octopus Systems GmbH Matthias Meisner & Emil Strohofer Geiselwind, SSR-Mineralgestein GmbH Max Rothammer Parkstetten, Apotheke Sankt Georg in Parkstetten Sonja Rothammer plus fast 500€ aus der Spendenbox der Apotheke und der Kaffeekasse der Mitarbeiter, sowie 500 € von der Raiffeisenbank Parkstetten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.