SKF hält hohes Niveau an Zahl der Ausbildungsplätze, Inhalte werden laufend aktualisiert und angepasst

(Foto: SKF)
Schweinfurt, 1. September 2017

Schweinfurt (red). Bei der SKF GmbH in Schweinfurt begannen heute 48 junge Menschen ihre Ausbildung in fünf verschiedenen Berufsbildern. Dazu kommen noch 14 Studienanfänger, die an der Dualen Hochschule in Mosbach die theoretischen Grundlagen erhalten und ihre Praxisphasen bei SKF absolvieren.

„Wir bewegen uns mit diesen Zahlen auf dem im Vorjahr erhöhten Niveau,“ sagt Personalchef und Geschäftsleitungsmitglied Frank Hirschmann. Allerdings wurde diese Entscheidung bereits vor gut einem Jahr getroffen. Seitdem haben sich die Auslastungssituation und die mittelfristigen Prognosen deutlich verbessert, gleichzeitig die Diskussionen um Alters- und Qualifikationsstruktur intensiviert. „Wir decken damit unseren Bedarf an bestens qualifiziertem Facharbeiternachwuchs und wir diskutieren aktuell über eine deutliche Erhöhung der Zahlen ab 2018.“ Mehr als 800 Bewerbungen waren eingegangen.

So begrüßten die Ausbildungsleiter Jürgen Stürzenberger und Martin Barth heute zehn künftige Zerspanungsmechaniker, 19 Industriemechaniker, fünf Mechatroniker, acht Elektroniker, einen Chemielaboranten und fünf Industriekaufleute. Fünf DH Studenten belegen Maschinenbau, zwei Mechatronik, vier Wirtschaftsingenieurwesen und drei Wirtschaftsinformatik. „Wir sind überzeugt, dass auch euer Jahrgang die traditionell hervorragenden Ergebnisse unserer Ausbildung fortführt, auch wenn die sog. Industrie 4.0 manche neue Inhalte verlangt.“ Die Ausbilder sind genau deshalb auch im ständigen Austausch mit der Produktion.

In Schweinfurt bildet SKF nun insgesamt 189 junge Frauen und Männer aus. Deutschlandweit sind es bei SKF 303.

Nach ersten Unterweisungen im Ausbildungszentrum stehen die traditionellen Beginner-Seminare in Michelau an. Hier lernen die Azubis dann auch die 29 Kolleginnen kennen, die an den Standorten Berlin, Hamburg, Leverkusen, Lüchow, Mühlheim, und Walldorf in das Berufsleben starteten. Das Wochenprogramm umfasst u. a. Einheiten in Teambildung, Stärkung der Sozialkompetenz sowie Schulungen über die Produkte, Dienstleistungen und Technologiebereiche von SKF. Darüber hinaus werden auch die SKF Geschäftsführer an einem Abend nach Michelau fahren und mit den neuen Nachwuchskräften diskutieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.