Seniorenwohnen St. Elisabeth wird renoviert

Schweinfurt: St. Elisabeth |

Fassade und Flure werden gestrichen, Bodenbeläge neu verlegt, eine Küche umgebaut und Aufenthaltsbereiche geschaffen sowie neue Sitzmöbel und Gardinen gekauft. Das vierstöckige Seniorenwohnen St. Elisabeth in Schweinfurt soll nach und nach saniert werden und in neuem Glanz strahlen.

Die soziale Einrichtung mit 162 Wohn- und Pflegeplätzen, markantem, halbrunden Baukörper und Blick ins grüne Höllental, wird außen und innen renoviert. Mehr als 400.000 Euro steckt der Träger, die Sozialservice Gesellschaft (SSG) des Bayerischen Roten Kreuz, in die Immobilie in der Elsa-Brändström-Straße 62.

Hintergrund für die Investition ist ein veränderter Wohn- und Pflegebedarf. Einrichtungsleiterin Heike Kromer erläutert: „Wir wollen die einzelnen Stockwerke wohnlicher gestalten.“ Dazu gehört etwa, dass eine vorhandene Küche so umgebaut werden, dass sie künftig von Bewohnern nutzbar ist. Wichtig ist der SSG die Mitbestimmung der Bewohner. So wurden und werden diese mit einbezogen, wenn es etwa um die Auswahl neuer Fototapeten geht. „Damit erhalten die Wohnbereiche einen eigenen Charakter“, verdeutlicht Kromer. Die Senioren haben von einem Blick auf die Chinesische Mauer bis zu einer lichtdurchfluteten Lavendelwiese unterschiedlichste Motive ausgewählt.

Auch bei der Gestaltung der Flure setzt die SSG wohnliche Akzente. So bestimmt ein warmer Apricot-Ton die künftige Wandfarbe. Zusätzlich wird der Speisesaal mit 25 Tischen und 80 Stühlen aus hellem Buchenholz neu möbliert. Unter anderem umfassen die Bauarbeiten auch die Entfernung eines Sockels im Demenz-Wohnbereich, der damit besser nutzbar wird, wie Kromer ausführt. Neben der Wohnlichkeit investiert die SSG in Sicherheit und stattet das Haus mit einer neuen Brandmeldeanlage aus. Und ebenso profitiert das Personal von der Umgestaltung: Aufenthaltsräume auf den einzelnen Etagen werden ebenso renoviert und möbliert.

Damit die Ertüchtigungen am und im Haus reibungslos im laufenden Betrieb stattfinden können, takten die Hausmeister tagesgenau wann welche Arbeiten erledigt werden. „Wir planen bis Frühsommer mit allem fertig zu sein“, beschreibt Kromer den Zeitplan. Ziel der Renovierung ist es, das Haus St. Elisabeth moderner und gemütlicher zu gestalten. „Den heutigen Ansprüchen an behagliches Wohnen und Wohlfühlatmosphäre entsprechend“, wie die Einrichtungsleiterin erklärt.

St. Elisabeth ist der größte Anbieter für Seniorenwohnen in Schweinfurt. 170 Mitarbeiter und 45 ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass sich seit 1997 Menschen in St. Elisabeth wohlfühlen und ihren Lebensabend dort verbringen. Das Haus verfügt über 66 Doppel- und 30 Einzelzimmer und eine eigene Küche, die traditionell fränkisch-deftig aufgestellt ist. Außerdem betreibt die SSG einen ambulanten Dienst sowie eine Tagespflege für die vor kurzem in Schonungen ein Neubau gestartet wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.