Schweinfurt`s Prinzenpaar 2017 hat internationale Wurzeln

  Das Geheimnis ist gelüftet, Prinz Robert I. und Prinzessin Tanja I. werden Schweinfurts Bürger durch die 5. Jahreszeit führen. In der Geschichte der Prinzenpaare stellen beide ein Novum für die Stadt Schweinfurt und die ESKAGE dar: Erstmals wird ein internationales Prinzenpaar unter dem Motto: "Gepflegt mit Spaß und Heiterkeit - Durch die 5. Jahreszeit" Freude und gute Laune verbreiten. Die Wiege von Prinz Robert I. steht in Polen, die von Prinzessin Tanja I. in Rußland.
Fündig wurden die Prinzenpaarsucher der ESKAGE, Thomas Horna und Stefan Labus in Werneck, das sich damit wohl endgültig zur Prinzenpaarschmiede von Schweinfurt entwickelt hat. Robert Osinski und Tanja Mack wie die neuen Regenten mit bürgerlichem Namen heißen sind die Geschäftsführer des Pflegedienstes „GRATIA“, dessen Geschäftssitz im Wernecker Gewerbegebiet ist.
Robert Osinski ist in Lodz geboren und kam mit 16 Jahren nach Deutschland, genauer nach Röthlein. Er qualifizierte sich in der Sozial- und Altenpflege, legte erfolgreich zahlreiche weitere Qualifikationslehrgänge und Maßnahmen ab. Unter anderem war er Wohnbereichsleiter in einem Seniorenheim. Während dieser Zeit erhielt er einen „Spitznamen“, der ihn heute schmunzeln lässt. „Ich bin von den Bewohnern sehr oft als Schwester Robert angesprochen worden. Damals hat mich das sehr nachdenklich gemacht“, lachte er heute darüber.
Prinzessin Tanja Mack wurde in Russland, in der Nähe Moskaus geboren. Aufgewachsen ist die heute 44jährige in Kasachstan, wo sie als Dorfärztin praktizierte. Im Jahr 2000 siedelte sie nach Deutschland über, wo sie als anerkannte Krankenschwester arbeitete. Bei ihrem zweiten Treffen, beide arbeiteten in einem Pflegeheim in Bad Kissingen, sprang der Funke über. Ab sofort ging man gemeinsam durch das Leben.
Der Grundstein zum geschäftlichen Erfolg wurde im Jahr 2014 mit der Gründung des Pflegedienst „GRATIA“ gelegt. Unter dem Motto: „Wir sind für Sie da“ leisten die Mitarbeiter(-innen) außenklinische Intensivpflege mit Herz. Schwerpunkte in der ganzheitlichen Versorgung sind Tracheostomaversorgung, Sauerstofftherapie, Infusionstherapie, beatmungspflichtige und neurologische Erkrankungen, wachkoma, Querschnittssymptomatik, Wundversorgung, Stoma, Ernährungstherapie (PEG;PEJ) und psychosoziale Betreuung. Neben der häuslichen Pflege wird in der Wohngemeinschaft in Kolitzheim stationäre Pflege angeboten. Derzeit zählt man zirka 40 Mitarbeiter(innen). „GRATIA“ arbeitet mit allen Krankenkassen zusammen und ist für seine Patienten 24 Stunden am Tag erreichbar. „Wir sind mit dem Herzen bei unserer Arbeit. Daher sind auch die Beratungsgespräche immer kostenfrei“, führte Robert Osinski bei dem Pressegespräch aus.
Neben der täglichen Arbeit freut man sich nun auf seine neue Aufgabe als Schweinfurter Prinzenpaar. Robert musste nicht lange überlegen, als die Prinzenpaarfrage an ihn herangetragen wurde. „Ich habe sofort ja gesagt." Nur Tanja zögerte etwas. ihr Prinz überzeugte sie aber. "Ich habe sie einfach gefragt: Wann wirst Du jemals Prinzessin?" Die Frage war schnell beantwortet und nun freuen sich beide auf eine „schöne, erlebnisreiche Zeit.“ Die dauert diesmal 110 Tage verkündete ESKAGE-Präsident Horst Dinkel.
der erste Höhepunkt ist die Inthronisation, die an diesem Samstagabend (19.30 Uhr) im ESKAGE-Veranstaltungscenter stattfindet. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Zum Rathaussturm wird am Freitag, den 13. Januar 2017 geblasen. Für Robert und Tanja wird dies mit Sicherheit kein verflixter Freitag werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.