Schwebenried/Schwemmelsbach zum Landesliga-Auftakt in der Favoritenrolle

Die Kicker vom FC Euerbach/Kützberg bei einer Trainingseinheit (Foto: Hans Fick)
Schwebenried/Schwemmelsbach (eva). Es ist das Jahr Eins nach Weißenberger und Fleischmann. Die beiden Goalgetter der DJK Schwebenried, Manuel Weißenberger und David Fleischmann, gönnen sich eine Auszeit. Ein „fraglos herber Verlust“, so Thorsten Selzam, der das Traineramt von Mario Schindler übernommen hat.
Eigentlich hat der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison ein „leichtes“ Auftaktprogramm. Zum ersten Heimspiel erwartet man am Sonntag den Aufsteiger VfL Euerbach/Kützberg und eine Woche später führt die Reise in den Spessart zum nächsten Aufsteiger Heimbuchenthal. Dass man in beide Spiele als Favorit geht, dies weist Selzam nicht von der Hand. Er weiß aber auch um die Schwere der Aufgaben. „Aufsteíger starten mit einer gewissen Euphorie. In der abgelaufenen Saison ist es bei ihnen gut gelaufen und der Lauf soll fortgesetzt werden.“ Im Falle Euerbach/Kützberg nötigt Selzam die individuelle Klasse des Kaders Respekt ab. „Die Mannschaft ist personell gut bestückt“, so Selzam, der es als wichtig ansieht „nicht als Verlierer vom Platz zu gehen“. Vor allem, da das erste Spiel (Beginn: Sonntag, 16 Uhr) meist richtungsweisend für die komplette Saison ist.
n Gutes Gefühl
zum Auftakt
Dass man mit einem guten Gefühl in die Auftaktpartie geht, das hat sich in den Trainingseinheiten herauskristallisiert. „Die Jungs haben prima mitgezogen und wir haben einiges ausprobiert, im Sturm wie im Spielsystem.“ So gesehen bleibt die Favoritenrolle bei der DJK, die sich mit sechs Neuzugängen ja auch punktuell bestens verstärkt hat.
Alles andere als eine Fahrstuhlmannschaft möchte sich der SV Euerbach/Kützberg in der kommenden Saison in der Landesliga Nordwest präsentieren. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg hat man sich punktuell weiter verstärkt, den Kader in der Breite erweitert. Ein Name ragt bei den sechs Neuzugängen besonders heraus, Timo Pitter. Der ehemalige Bayernliga–akteur des FC Schweinfurt 05 ist nach längerem USA-Aufenthalt zurück gekehrt und verstärkt ab dieser Saison die Offensivabteilung der Euerbacher. Ein weiteres Pfund ist Irnes Husic, der vom Ligakonkurrenten TSV Abtswind nach Euerbach gewechselt ist. Neu-Trainer Oliver Kröner, der Carsten Weiß beerbt hat, kann somit auf weitere erfahren Spieler bauen. Dennoch ist sein Einstieg nicht einfach, hat man nach der schweren Auswärtsaufgabe in Schwebenried/Schwemmelsbach keinen geringeren als den TSV Abtswind eine Woche später als ersten Heimgegner. Dass man nicht chancenlos nach Schwebenried reist, das hat man in der Spielzeit 2015/16 bewiesen. Damals gewannen die Euerbach/Kützberger mit 1:0 die Auswärtspartie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.