Schonungens Grundschulprojekt startet neu durch

Gemeinderat verständigt sich auf Schulbauvariante. (Foto: Holger Philipp)
Schonungens Grundschulprojekt startet neu durch: Erst war kein Geld da, dann ist das ausgewählte Planungsbüro abgesprungen, später musste Schonungen um die benachbarte Realschule kämpfen. Soweit so gut: zwischendurch korrigierte die Regierung von Unterfranken aufgrund der explodierenden Geburtenraten und Zuzüge im Gemeindegebiet gleich zwei Mal hintereinander das Raumprogramm massiv nach oben, was zeitaufwändige Neu- und Umplanungen zur Folge hatte. Verschiedene Varianten bis hin zum Aufstocken standen zur Auswahl. Es war wie verhext: Das nun deutlich größer geplante Schulhaus passte nicht mehr auf das gemeindliche Grundstück hinter der bestehenden Turnhalle und Schwimmhalle. Eine andere Fläche kam allerdings nicht in Frage: Zu viele Synergien sprechen mit dem dort verorteten gemeindeeigenen Hallenbad, Turnhalle, der Freisportanlage, einer gemeinsamen Heizzentrale für das Schulzentrum und den eh schon regelmäßig pendelnden Schulbussen zur Realschule für den Standort.
Dass Schonungen als zweitgrößte Gemeinde des Landkreises eine moderne und zeitgemäße Grundschule braucht, stehe außer Frage. „Die Bildung unserer Kinder muss uns die Investition Wert sein.“, erklärt Bürgermeister Stefan Rottmann. Zwischen 11 und 12 Millionen Euro sind für das Projekt eingeplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.