Schlussspurt bei der Dittelbrunner Energiemesse

Am heutigen Sonntag, 4. März, endet die 5. Dittelbrunner Energiemesse. Die Besucher haben von 10 bis 18 Uhr die Möglichkeit sich beiden zahlreichen Ausstellern im Dittelbrunner Marienbachzentrum über die neuesten Trends und Produkte in den Bereichen erneuerbarer Energien und Elektromobilität zu informieren. Zudem werden von 11 bis 16 Uhr sechs Fachvorträge zu verschiedenen Themenkomplexen gehalten. Der Eintritt zur Energiemesse ist frei.
Eröffnet wurde die Energiemesse am Samstagvormittag von Bürgermeister Willi Warmuth. Unter den zahlreichen Ehrengästen begrüßte er besonders den Schirmherren, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Landrat Florian Töpper, die Bürgermeisterkollegen aus den Gemeinden  der Allianz Oberes Werntal sowie Bezirksrat Stefan Funk. In seinem Grußwort ging Willi Warmuth besonders auf auf den Grünen Plan für Dittelbrunn ein. Der energiepolitische Sprecher der Allianz Oberes Werntal stellt zudem fest: "Wir können vor Ort durch Energiesparen und Nutzung regenerativer Energien unseren Teil an der Klimawandelanpassung beitragen."  
 MdL Gerhard Eck kritisierte in seiner Ansprache besonders jene "Klimaschützer", die erst gegen die Kernkraftwerke demonstrierten und sich heute gegen Stromtrassen und Wildparks wenden. "Nur mit Ideologie können wir die Probleme in unserem Land nicht lösen. Dazu bedarf es praktikabler Lösungen." Ferner wende sich Eck an jene Berufsdemonstranten, die mit Wohnmobilen oder Flusen über weite Strecken zu Demos reisen und dabei jede Menge Co2 verbrauchen. "Lasst uns in unserer Region selbst Über unsere Ziele bestimmen."Nach dem Grußwort von Landrat Florian Töpper nahmen sich die politischen Gäste bei ihrem Messerundgang sehr viel Zeit zu persönlichen Gesprächen mit den Vertretern der Ausstellerfirmen. 

 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.